Markus Becker ist CEO von Quentic. Gemeinsam mit Hardy Menzel und Sebastian Mönnich entwickelte er die Basis für die webbasierte HSE- und CSR-Software als Studienprojekt. Im Jahr 2007 gründeten sie Quentic. Heute hat das Unternehmen mehr als 200 Beschäftigte und ist einer der führenden SaaS-Lösungsanbieter im europäischen HSE- und CSR-Markt.

Bild: Quentic

Kommentar Saubere Daten, sichere Zukunft

25.10.2019

Digitalisierung, Globalisierung und die Klimadiskussion bestimmen auch die Zukunft im Arbeits- und Umweltschutz. Ein Berliner Softwareunternehmen treibt deshalb den digitalen Arbeits- und Umweltschutz voran und ist davon überzeugt, dass diese Aufgaben für jedes Unternehmen höchste Priorität haben sollten.

Markus Becker war mit diesem Beitrag im P&A-Kompendium 2019 als einer von 100 Machern der Prozessindustrie vertreten. Alle Beiträge des P&A-Kompendiums finden Sie in unserer Rubrik Menschen .

Kann man ökonomisch wirtschaften ohne die Ökologie dabei zu vernachlässigen? Diese Frage ist heute aktueller denn je und trieb mich schon während meines Studiums in Umweltingenieurwesen und Umweltinformatik um.

Mit einem Industrieprojekt fanden meine Kommilitonen und Mitgründer Hardy Menzel, Sebastian Mönnich und ich einen Teil der Antwort. Es ist möglich, aber um das zu bestimmen, zu messen sowie Strategien und Prozesse daran auszurichten, brauchen Unternehmen eine valide und transparente Datenbasis. Die Idee zu Quentic war geboren.

Zum Ökosystem eines Unternehmens zählt neben dem Schutz der Umwelt aber besonders auch der Schutz der Mitarbeiter. So gingen Arbeitssicherheit und Umweltmanagement bei Quentic von Anfang an Hand in Hand.

Megatrends bestimmen Arbeits- und Umweltschutz

Heute ist es keine Frage mehr, ob es grundsätzlich möglich ist, sondern es ist ein Imperativ geworden. Klimadiskussion, Digitalisierung und Globalisierung – diese Megatrends und Diskussionen bestimmen auch die Zukunft im Arbeits- und Umweltschutz.

Mit Quentic arbeiten wir jeden Tag daran, Mitarbeiter unserer Kunden zu befähigen, ihre Verantwortung in diesen Bereichen effektiv und wirkungsvoll zu erfüllen. Und die Aufgaben wandeln sich stark. Wo früher lokale Datenbanken, Excel-Tabellen und Papierordner das Arbeiten bestimmten, sind professionelle Lösungen heute unerlässlich. Fach- und Führungskräfte müssen über Standorte und Ländergrenzen hinweg vernetzt arbeiten und Wissen nachhaltig teilen. Wir sind stolz, dass unsere Software dafür die Grundlage bietet.

Nachhaltigkeit als Wettbewerbsfaktor

Aber auch für die Unternehmensführung sind optimierte und transparente Daten unerlässlich. Strategien und Reportings, Audits und Zertifizierungen: All das basiert auf der Auswertung von Daten und Prozessen. Und nicht nur das. Diese Informationen können den Wettbewerbsvorteil maßgeblich beeinflussen.

Kunden achten stärker auf Zertifizierungen ihrer Zulieferer, Fachkräfte wählen ihre Arbeitgeber auch nach Nachhaltigkeitskriterien, und ein Arbeitsunfall kann heute innerhalb von Sekunden zum globalen Kommunikationsdesaster werden. Darauf können sich Unternehmen nur vorbereiten, indem sie sich aktiv um Themen wie Arbeits- und Umweltschutz kümmern.

Software in 60 Ländern vertreten

Der Anfang und Wegbegleiter dafür ist eine Plattform wie Quentic. Wir stärken das HSE- und CSR-Management von mehr als 650 Kunden, insbesondere in den Bereichen Automotive, Anlagen, Prozesstechnik, Chemie, Logistik, Ver- und Entsorgung.

Viele dieser Unternehmen arbeiten nicht regional, sondern haben Standorte und Werke auf der ganzen Welt. So ist Quentic in 60 Ländern bereits im Einsatz.

Um unsere Kunden noch besser international zu unterstützen, werden wir mit unseren Vertriebs- und Consulting-Mitarbeitern bald in allen wichtigen europäischen Ländern vertreten sein. Im Fokus steht ebenfalls die Öffnung der Plattform für weitere Schnittstellen, damit Entwicklungen wie Wearables im Arbeitsschutz und Internet of Things für unsere Kunden keine Zukunftsthemen bleiben.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel