X-INTEGRATE Software & Consulting GmbH

Die Lösung liegt in der Verbindung mit einem zentralen Order-Management-System (OMS) wie IBM Sterling.

Bild: iStock, style-photography

Liefersicherheit verbessern Omni-Channel mit SAP und Order Management

05.08.2022

Während der stationäre Handel in Deutschland schrumpft, legen Online- und Versandhandel weiter zu. Dominierend ist inzwischen das Multi-Channel-Konzept, also die Verquickung von Filialgeschäft und Online-Geschäft. IT-Abteilungen stellt dieser Trend vor neue Herausforderungen, denn klassische SAP-Landschaften allein stoßen bei Omni-Channel an ihre Grenzen.

Beim Aufbau einer Omni-Channel-Infrastruktur gibt es zwei verschiedene Ansätze: die Weiterentwicklung mehrerer, verteilter Lösungen, die aber nicht für den eigentlichen Zweck des Order Managements entworfen worden sind, oder die Einführung eines zentralen Order Management Systems (OMS).

Ohne zentrales OMS muss die Omni-Channel-Funktionalität zunächst in alle beteiligten Umsysteme hineinprogrammiert werden. Im Falle einer SAP-Landschaft zählen dazu S/4HANA, CAR für das Zusammenführen der Kunden-, Abverkaufs- und Bestandsdaten, das Add-on OAA für Sourcing, Commerce Cloud (Hybris) für e-Commerce und die jeweilige Call-Center-Anwendung.

Einfache lineare Bestellvorgänge lassen sich so noch gut umsetzen. Komplexe oder mit nachträglichen Änderungen im Sourcing verbundene Prozesse jedoch, die Einbeziehung von Transfers bei Pick-up Prozessen und so weiter, erfordern bereits einen erheblichen Programmier- und Pflegeaufwand. Ein SAP OMS ist deshalb ein umfassendes und komplexes Entwicklungsprojekt.

Lieferung automatisieren

„Einfach und deutlich flexibler lassen sich Omni-Channel-Prozesse mit einem zentralen OMS durchführen, das die bestehende SAP-Landschaft ergänzt“, erklärt X-Integrate-Geschäftsführer Wolfgang Schmidt. Es verbindet die Kunden- mit den Abwicklungsprozessen im Hintergrund und steuert alle Omni-Channel-Aufträge. So wird die Erfüllung des Lieferversprechens automatisiert und komplexe Lieferketten werden besser ausgeschöpft.

IBM Sterling Order Management, das führende System auf dem Markt, kann als SaaS, On-Premises oder auch als Hybrid-Cloud-Lösung bereitgestellt werden. Als IBM Premium-Partner und Spezialist für Business Integration Software auf Basis etablierter Methodik, offener Standards und IBM Middleware sowie Open-Source-Plattformen realisiert die X-Integrate aus Köln entsprechende Projekte bei Handelsunternehmen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel