Zum NXT-Ocean-Paket gehört unter anderem eine Industriekamera mit integriertem KI-Core. Hier zu sehen: die IDS NXT Rio.

Bild: IDS Imaging Development Systems

Neuronale Netze und Inferenzkameras erzeugen Ohne Fachwissen in KI-basierte Bildverarbeitung einsteigen

15.01.2020

IDS möchte mit NXT Ocean einen möglichst einfachen Einstieg in KI-basierte Bildverarbeitung bieten. Die Komplettlösung besteht aus Kamera-Hardware, einem selbst entwickelten KI-Core und Trainingssoftware. Fachwissen zur Applikation und Beispielbilder sind somit alles, was der Anwender zur Erzeugung neuronaler Netze braucht.

Bei IDS NXT Ocean kommt alles aus einer Hand: von der Kamerahardware inklusive selbst entwickeltem KI-Core über die intuitiv bedienbare Trainingssoftware, mit der sich individuelle künstlichen neuronale Netze erzeugen lassen, bis zum Support. Laut Hersteller ist das einzigartig im Bildverarbeitungsmarkt. Denn Anwender benötigen lediglich ihr Fachwissen zur Applikation und Beispielbilder, um ein neuronales Netz zu erzeugen.

Neuronales Training für Laien

Mithilfe der Cloud-Software IDS NXT Lighthouse können auch Laien ohne Vorwissen zu Künstlicher Intelligenz oder Kameraprogrammierung einen KI-Klassifikator mit eigenen Bilddaten trainieren. Da es sich um eine Web-Applikation handelt, stehen alle Funktionen sowie die benötigte Infrastruktur zur Erstellung des neuronalen Netzes unmittelbar zur Verfügung. Anwender müssen somit keine eigene Entwicklungsumgebung einrichten, sondern können direkt mit dem Trainieren des eigenen neuronalen Netzes beginnen.

Das umfasst drei wesentliche Schritte: Beispielbilder hochladen, die Bilder labeln und anschließend das vollautomatische Training starten. Das erzeugte Netz ist dann direkt auf den IDS-NXT-Industriekameras lauffähig und macht sie so zu Inferenzkameras.

Inferenzkameras für den industriellen Einsatz

Eine Inferenzkamera kann ihr durch Deep Learning erworbenes „Wissen“ auf neue Daten anwenden. Dadurch werden Aufgaben automatisch lösbar, die mit regelbasierter Bildverarbeitung gar nicht oder nur mit großem Aufwand realisierbar wären.

Da IDS-NXT-Industriekameras über einen speziellen KI-Core verfügen, werden neuronale Netze hardwarebeschleunigt direkt auf den Geräten ausgeführt. Das soll Inferenzzeiten von wenigen Millisekunden ermöglichen.

Mit Merkmalen wie C-Mount, robustem Gehäuse, GigE-Netzwerkanschluss mit RJ45- oder M12-Steckverbinder, RS232-Schnittstelle und REST-Webinterface handelt es sich außerdem um vollwertige Industriekameras. Die Modelle IDS NXT Rio und Rome sind bereits als Serienkameras mit unterschiedlichen Sensoren und Schutzklassen erhältlich.

Einfach loslegen: mit dem Design-In-Kit

IDS bietet ein Design-In-Kit für das NXT-Ocean-Paket an. Es enthält alle notwendigen Komponenten, um ein neuronales Netz in seiner produktiven Umgebung erstellen, trainieren und ausführen zu können. Dazu gehört neben einer Industriekamera mit 1,6-Megapixel-Sony-Sensor, Objektiv und Kabel unter anderem auch ein sechsmonatiger Zugang zur KI-Trainingssoftware.

Bildergalerie

  • Für einen schnellen Einstieg bietet IDS ein Design-In-Kit mit allen notwendigen Komponenten.

    Bild: IDS Imaging Development Systems

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel