Umweltfreundlich laden und Ladevorgänge intelligent managen: Die Enector Wallbox soll es möglich machen.

Bild: Kostal

Schnittstelle zwischen PV-Anlage und E-Auto Neue Wallbox mit einfachem Monitoring für zuhause

05.12.2022

Kostal hat seine Enector Wallbox vorgestellt. Kernmerkmal der neuen Ladeschnittstelle zwischen Solaranlage und Elektrofahrzeug ist eine leichte Leistungsüberwachung mit entsprechenden Tools. So sollen sich die Kosten durch Strombezug aus dem öffentlichen Netz verringern lassen.

Die Kostal Enector Wallbox fungiert als Bindeglied zwischen PV-Anlage und E-Auto und ermöglicht es Anwendern, ihren Netzbezug gegen selbst erzeugten Solarstrom einzutauschen. Die Box ist mit verschiedenen Elektro- und Hybridmodellen kompatibel und soll als smarte Heimtankstelle bei jedem Ladevorgang nachhaltig das Energiebudget schonen. Geladen wird mit bis zu 3,7 kW bei einphasigem und 11 kW bei dreiphasigem Anschluss, jeweils mit einer Stromstärke von 16 A pro Phase. Der Enector ist dabei über Kostals Solar Portal und Solar App einfach auch von unterwegs ansteuerbar.

Weitere Komfortfunktionen liefert Kostals Smart Energy Meter. Im Zusammenspiel mit Enector ermöglicht er etwa schnelles Laden mit Maximalleistung im „Power Mode“ oder eine Sperrung der Ladefunktion vor ungewollter Nutzung im „Lock Mode“. Dazu unterstützen weitere individuelle Lademodi die intelligente Steuerung und einfache Individualisierung: So wird mit dem „Solar Pure Mode“ ausschließlich selbst produzierter Solarstrom genutzt, im „Solar Plus Mode“ wird die Ladeleistung stattdessen dynamisch immer an die Stromverfügbarkeit angepasst.
Alle Komfortmerkmale lassen sich nach Bedarf sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt mit dem passenden Aktivierungscode „Enector“ freischalten.

Wallbox fortlaufend anpassen

Mit seinen kostenfreien Monitoring-Tools erlaubt Kostal eine Analyse und Optimierung aller Erzeugungs-, Lade- und Verbrauchsprozesse. Sowohl über den eigenen PC und das Solar Portal als auch mobil in der Solar App werden Energieerzeugung und -verbrauch übersichtlich dargestellt. Beide Anwendungen bieten eine grafische Übersicht aller gesammelten Daten zur Gewinnung und Nutzung der eigens erzeugten Solarenergie.

Als Teil des Kostal-Gesamtsystems ist der Enector mit allen Leistungsdaten erfasst und kann nach Bedarf konfiguriert und laufend angepasst werden. So steht die Wallbox immer in Bezug zur eigenen PV-Anlage, gemeinsam mit den Daten des Wechselrichters. Über die Wertevariation lässt sich dabei ein optimaler Betrieb sowohl der Wallbox als auch der gesamten Anlage sicherstellen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel