Multivac Marking & Inspection hat mit dem DP 245 einen neuen, hochinnovativen Foliendirektdrucker für die Traysealer der X-line Serie entwickelt.

Bild: Multivac

Portfolio erweitert Neue Impulse für den Foliendirektdruck

24.11.2022

Ein spezielles Verfahren soll neue Impulse für den Direktdruck von Folien liefern: Ein leistungsfähiges Modell passt sich an mögliche Differenzen in der Höhe der fertigen Packungen automatisch an und erleichtert so den Prozess.

Multivac Marking & Inspection hat mit dem DP 245 einen neuen, hochinnovativen Foliendirektdrucker für die Traysealer der X-line Serie entwickelt. Der besondere Clou: Das leistungsfähige Modell arbeitet zwar mit einer festen Arbeitshöhe, passt sich aber möglichen Differenzen in der Höhe der fertigen Packungen automatisch an.

„Mit diesem neuen Verfahren und einem IP65-Schutz heben wir den Foliendirektdruck auf eine neue Stufe“, so Michael Reffke, Produktmanager Kennzeichnungstechnik bei Multivac Marking & Inspection. Denn: Selbst Trays mit unterschiedlichen Produktüberständen werden dank der neuen, technischen Raffinesse sicher, zuverlässig und präzise gekennzeichnet. Die Druckposition auf der Packung lässt sich dabei einfach und komfortabel über Handräder verstellen, so dass Chargenwechsel nur minimale Stillstandzeiten erfordern.

Gedruckt werden die variablen Daten wie etwa die Mindesthaltbarkeit oder eine Chargennummer mit dem Multivac TIJ 10 im Thermal-Inkjet-Verfahren. Hierbei können Druckhöhen von bis zu 12,7 mm mit einem Druckkopf und durch den Einsatz eines zweiten Druckkopfes sogar Druckhöhen bis zu 25,4 mm realisiert werden. Da der Drucker vollständig in das Bedienterminal des Traysealers integriert ist, profitieren Multivac Kunden von wesentlichen Vorteilen hinsichtlich einer effizienten und sicheren Bedienung: So werden – um nur ein Beispiel zu nennen – die Drucklayouts im Rezept des Traysealers gespeichert, um sicherzustellen, dass stets das richtige Layout geladen wird.

Wartungsarme Thermal-Inkjet-Technologie

Doch nicht nur in puncto Effizienz, Sicherheit und Präzision, sondern auch hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und Druckqualität überzeugt die Neuentwicklung: „Wir haben uns ganz bewusst für das Thermal-Inkjet-Verfahren entschieden, um unseren Kunden langfristig echten Mehrwert zu bieten“, bekräftigt Reffke. Bei dieser Drucktechnologie wird Wasser in der Tinte erhitzt. Hierdurch bilden sich explosionsartig winzige Blasen, die den Tintentropfen aus der Düse pressen. Dabei lassen sich Druckauflösungen von bis zu 600 dpi erzielen, so dass auch kleinste Zeichen, Schriften oder Codes exakt abgebildet werden können.

Im Gegensatz zu Continuous-Inkjet-Druckern arbeiten TIJ-Drucker zudem mit Druckerpatronen mit integrierten Druckköpfen. Der Vorteil: Diese sind sehr einfach und schnell zu wechseln und nicht zuletzt auch sehr wartungsarm.

Erhältlich ist der neue DP 245 auch in einer optionalen Washdown-Ausführung mit Schutzklasse IP65, die die Nassreinigung des Traysealers inklusive Foliendirektdrucker erlaubt.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel