Der Mobile World Congress 2020 in Barcelona wurde abgesagt.

Bild: GSMA

Wegen Angst vor Coronavirus Mobile World Congress 2020 findet nicht statt

13.02.2020

Die Mobilfunkmesse MWC 2020 ist wegen der Gefahr einer Ausbreitung des Coronavirus kurzfristig abgesagt worden. Dem Veranstalter GSMA sei es laut eigenen Angaben unmöglich gewesen, die Messe unter den gegebenen Umständen auszurichten.

Der Mobile World Congress zählt zu den wichtigsten Mobilfunkmessen der Welt. Jährlich sind über 100.000 Besucher und über 2.000 Aussteller vertreten.

Viele dieser Besucher und Aussteller kommen aus China – ein Fakt, der im Rahmen des Coronavirus viele Unternehmen dazu bewegte, ihre Teilnahme an der Veranstaltung abzusagen. Zu diesen Firmen zählen auch Branchengrößen wie die Deutsche Telekom, LG, Sony, Amazon und Nokia.

Weltweite Sorge vor dem Coronavirus

Der Veranstalter, die Mobilfunkanbieter-Vereinigung GSMA, wollte die Messe bis vor Kurzem trotzdem wie geplant ausrichten – wenn auch unter verschärften Sicherheitsbedingungen. Nun allerdings hat GSMA-CEO John Hoffman in einem Statement bekanntgegeben, dass der MWC 2020 nicht stattfinden wird.

Als Grund nennt Hoffman die weltweite Besorgnis über den Ausbruch des Coronavirus sowie „andere Umstände“, die es der GSMA unmöglich machen, die Veranstaltung durchzuführen. Auch spricht er im Namen der GSMA sein Mitgefühl für die Betroffenen in China und auf der ganzen Welt aus.

Die GSMA und die Gastgeberstadtparteien wollen nun gemeinsam auf den MWC 2021 hinarbeiten und sich auch bei zukünftigen Ausgaben weiter unterstützen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel