Ein Ziel der eSync Alliance ist es, eine sichere Datenkommunikation in vernetzten Fahrzeugen zu gewährleisten.

Bild: iStock, Feodora Chiosea

Software und Diagnose im Automobilbereich Mitgliederzahlen der eSync Alliance steigen

26.06.2019

Molex, Mitglied im Vorstand der eSync Alliance, hat ein beschleunigtes Wachstum der Mitgliederzahlen gemeldet. Bei der eSync Alliance handelt es sich um eine Brancheninitiative, deren Ziel die Entwicklung und Förderung der für Over-the-Air- und Bordnetzwerke im Automobilbau benötigten Technologien ist.

Seit ihrer Gründung im Jahre 2017 ist die Anzahl der Mitglieder der Allianz stetig gestiegen. Zu ihnen zählen beispielsweise Alpine, Excelfore, Hella, Molex und ZF und seit Neuestem auch Mobica.

„Schwerpunkt der Arbeit der eSync Alliance ist eine Verbesserung der Standardarisierung durch die Förderung eines abgesicherten, offenen Kommunikationpfads für eine End-to-End-OTA-Übertragung von Fahrzeugdaten“, erläutert Mike Gardner, Director für den Hochtechnologiemarkt bei Molex. „Mit dem eSync-OTA-System können Automobilbauer durch die Schaffung einer bidirektionalen Pipeline für Software-Updates, Diagnose und Erfassung der Daten von Elektronikbauteilen in vernetzten Fahrzeugen die Kosten von Fahrzeugrückrufen wesentlich reduzieren.“

Was macht die eSync Alliance?

„OTA-Lösungen entwickeln sich über das Fahrzeuginfotainment hinaus weiter und erreichen jetzt auch andere Bereiche der Funktionalität eines Fahrzeugs“, sagt Rick Kreifeldt, Executive Director der eSync Alliance. Funktionssicherheit und Gefahrenabwehr seien dabei von grundlegender Bedeutung, die Branche benötige dringend eine standardisierte Lösung. „Als führende Branchenvereinigung für die Förderung von OTA-Spezifikationen erwarten wir ein weiteres signifikantes Wachstum der Mitgliederzahlen der Allianz“, so Kreifeldt.

Über viele Jahre hinweg haben Unternehmen im Bereich der Kfz-Elektronik bei der Entwicklung ihrer Lösungen einen firmenspezifischen Weg gewählt, wie Edward Sanchez, Senior Analyst bei Strategy Analytics, erklärt. „Im heutigen Umfeld von Open-Source-Software und gemeinsamen Standards wird es diesen Unternehmen immer mehr bewusst, dass die breite Nutzung ihrer Produkte oder Plattformen gemeinsame Standards und einen offeneren Entwicklungsansatz erfordert“, sagt der Senior Analyst. Das gelte auch für die Gefahrenabwehr bei OTA-Systemen: ein Bereich, in dem Unternehmen eine stabile Entwickler-Community für Entwicklung und Support ihrer Lösungen benötigen.

„Durch die Mitgliedschaft in der eSync Alliance können wir unser Engagement für die Entwicklung eines wichtigen Standards, der die Branche insgesamt voranbringen wird, wesentlich stärken“, sagt Derek Forcher, Senior Vice President Vertrieb Nordamerika beim Unternehmen Mobica, das der Allianz kürzlich beigetreten ist. „Aufbauend auf unserer langjährigen Erfahrung in der Kfz-Technik und unserem Know-how in der Software-Entwicklung wollen wir für unsere Kunden führende, eSync-konforme OTA-Lösungen entwickeln.“

Fernzugriff vom Fahrzeug aus

Erst kürzlich setzte die eSync Alliance mit der Veröffentlichung der Version 1.0 der eSync-Compliance-Spezifikationen einen neuen Meilenstein. Damit können die Mitglieder aufbauend auf dem eSync-System eigene, individuell angepasste Lösungen entwickeln und diese Tier-1-Zulieferern anbieten. Automobilhersteller sind in der Lage, eigene Cloud-Lösungen zu entwickeln oder so anzupassen, dass diese eSync-konform werden.

Die herstellerunabhängige eSync-Plattform, die ursprünglich auf der Entwicklungsarbeit von Excelfore basiert, bietet eine abgesicherte, von Netzwerken und Betriebssystemen unabhängige Server-Client-Architektur. Das ermöglicht standortferne Updates, Diagnose, Telematik und Datenerfassung direkt von den Endgeräten im Fahrzeug. Mittels patentgeschützter Technologien optimiert das System die Komprimierung von OTA-Software-Updates und minimiert die benötigten Übertragungszeiten.

OTA- und Diagnosedatenübertragung erfolgen bei eSync vollständig verschlüsselt mit Authentifizierung in beiden Richtungen. Das eSync-OTA-System ist skalierbar vom kleinsten Sensor über die Head Units bis hin zu komplexen rechnergestützten Systemen zum autonomen Fahren.

Zusatz zur eSync Alliance

Die eSync Alliance ist eine Brancheninitiative zur Förderung von unternehmensübergreifenden Lösungen für Over-the-Air-Updates und -Diagnose im Bereich der Automobilelektronik, die Automobilbauern zu potenziellen Kosteneinsparungen von einigen Milliarden Dollar verhelfen sollen. Durch die Zusammenarbeit innerhalb der Allianz profitieren die Unternehmen von einer vereinfachten Entwicklungsumgebung, die durch eine standardisierte und dennoch individuell anpassbare Plattform ermöglicht wird.

Grundlage der Allianz ist das eSync-System, eine ursprünglich von Excelfore entwickelte Plattform aus Cloud- und Embedded-Komponenten zur Schaffung einer abgesicherten Daten-Pipeline zu den im Fahrzeug verbauten Geräten.

Bildergalerie

  • Grafik: Ökosystem der eSync Alliance.

    Bild: eSync Alliance

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel