Mehr Effizienz und Sicherheit im Minenbetrieb: Mit dem Angebot der „Intelligent Mine“ sollen Mineralverarbeiter sowohl betriebliche als auch finanzielle Fortschritte erzielen können.

Bild: Unsplash, Dominik Vanyi / Video: BASF

Künstliche Intelligenz im Bergbau Minen nachhaltiger und sicherer auslegen

23.07.2020

Der Chemiekonzern BASF und der Anbieter von KI-Technologie Intellisense.io haben eine Kooperation zur Digitalisierung im Bergbau geschlossen. Die beiden Partner führen ihr Know-how in den Bereichen Mineralverarbeitung und industrielle KI zusammen, um den Minenbetrieb effizienter, nachhaltiger und sicherer zu gestalten.

„BASF Intelligent Mine powered by Intellisense.io“ heißt das gemeinsame Angebot, das die beiden Unternehmen im Zuge ihrer Partnerschaft anbieten. Dabei handelt es sich um eine flexible, in Echtzeit arbeitende Entscheidungsplattform, die sich für einzelne Standorte in der Regel innerhalb von drei Monaten konfigurieren lässt.

„Ein schwieriges wirtschaftliches Klima macht es notwendig, sich verstärkt auf die Produktivität des Bergbaus innerhalb der gegebenen betrieblichen Einschränkungen zu konzentrieren. Dies führt zu Druck auf die Betriebs- und Investitionsbudgets und erfordert wiederum innovative Lösungen zur beschleunigten Wertschöpfung", fügte Sam G. Bose, CEO Intellisense.io, hinzu. „Die strategische Partnerschaft zwischen BASF und Intellisense.io stellt sicher, dass Bergbauunternehmen einen Partner haben, der sowohl ihr Betriebsrisiko als auch die neuen Technologien versteht.“

Bestandteile der Lösung

Eine Optimization-as-a-Service-Applikation (OaaS) unterstützt jeden Minenprozess wie Zerkleinerung, Eindickung, Flotation und Rückstandsentsorgung. Sie errechnet und simuliert die zukünftige Leistungsfähigkeit und liefert prozessspezifische Empfehlungen zur Erkenntnisgewinnung und Optimierung. Durch die Verknüpfung mehrerer OaaS-Applikationen sollen Kunden ihre Effizienz über die gesamte Wertschöpfungskette, von der Mine bis zur Vermarktung, steigern können.

Ein Rund-um-die-Uhr-Fernzugriff ermöglicht Einblicke in die betriebliche und finanzielle Leistungsfähigkeit der Mine. Prozessexperten von BASF stehen dabei unterstützend in Echtzeit zur Verfügung. Darüber hinaus kann das integrierte Simulationstool genutzt werden, um alternative Betriebsbedingungen zu testen, das Personal zu schulen und nicht-invasive "Was-wäre-wenn"-Szenarien zu simulieren.

Die KI-Lösungen basieren auf einer hybriden Cloud-Architektur, die sowohl Vor-Ort- als auch Cloud-Implementierungen ermöglicht. Das soll Partnern aus der Bergbauindustrie dabei helfen, ihre Digitalisierungsbestrebungen schneller umzusetzen.

Erste Erfolge in der Praxis

Der erste Anwender der neuen Lösung, Image Resources, konnte bereits positive Ergebnisse im Mineralsand-Bereich erzielen. „Die Lösung kann die Präzision und Effizienz unserer Prozesssteuerung positiv beeinflussen und den Nettoprofit aussagekräftig verbessern“, sagt Patrick Mutz, Managing Director bei Image Resources. „Basierend auf unseren bisherigen Erfahrungen sind wir zuversichtlich, dass diese Ergebnisse erzielt werden und dabei gleichzeitig die operative Entscheidungsfindung vereinfacht und entspannter wird.“

Weitere Informationen zu Intelligent Mine

Bildergalerie

  • Die Intelligent Mine von BASF und Intellisense.io liefert KI-Lösungen für die Erzaufbereitung, ergänzt durch chemische und mineralverarbeitende Technologien.

    Bild: BASF

  • Sam Bose (links), CEO von IntelliSense.io, und Damien Caby, Senior Vice President Oilfield Chemicals & Mining Solutions bei BASF, geben die strategische Partnerschaft bekannt.

    Bild: BASF

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel