An Ständen, bei gemeinsamen Essen und kurzen Vorträgen haben Start-Ups auf der The smarter E Europe die Gelegenheit, sich vorzustellen.

Bild: Solar Promotion

Energiewirtschaft auf vier Messen Fachmesseplattform für Start-ups

10.02.2020

The smarter E Europe, die vom vom 17. bis 19. Juni 2020 läuft, ist Europas größte energiewirtschaftliche Plattform und eine Gelegenheit für Start-ups, um ihre Produkte und Lösungen vorzustellen. Dort können sie Kontakte knüpfen, Geschäftsbeziehungen zu nationalen und internationalen Energieexperten aufbauen und Mitarbeiter für das eigene Unternehmen finden.

Gleich vier Messen finden auf der Innovationsplattform statt: die Intersolar Europe, ees Europe, Power2Drive Europe und EM-Power. Sie decken die gesamte Wertschöpfungskette der Energiewirtschaft ab und bilden damit nicht nur das komplette Spektrum der Sektorenkopplung ab sondern bieten auch jedem Start-up den passenden Ausstellungsplatz.

Zieht junge Unternehmen an

Auf Europas größter energiewirtschaftlicher Plattform treffen Start-ups die Entscheider der gesamten Branche und können mit Vernetzungs- und Kontaktmöglichkeiten die Sichtbarkeit ihrer Firma steigern. Drei Messe-Pakete stehen dafür zur Verfügung.

Die Angebote im Rahmen von The smarter E Europe ziehen eine große Zahl von jungen Unternehmen aus der gesamten Bandbreite der neuen Energiewelt an. Entsprechend groß ist die Menge der Start-ups und Ihrer Angebote vor Ort:

Sie reicht von Floating-Lösungen für Solarmodule von Profloating, über die Gipsa-Lab Grenoble aus Frankreich, die ein Gerät erfunden hat, das LI-Ionen Batterien thermodynamisch messen kann, und Evum Motors aus Deutschland, die eine neuartige Entzugsquelle für hocheffiziente Wärmepumpentechnik präsentieren, bis hin zu Synergetiker aus Deutschland, die einen voll elektrischen Kleinlastkraftwagen im Gepäck haben.

Kostenfreie Präsentationsmöglichkeiten

Das Business Speed-Dating bietet Start-ups die Möglichkeit, Geschäftsbeziehungen zu nationalen und internationalen Energieexperten zu knüpfen und innerhalb von acht-minütigen Slots passende Projektpartner oder Investoren zu treffen.

Auf dem Aussteller-Abend am ersten Messetag können sie in Biergartenatmosphäre Kontakte zu vielen Akteuren aus aller Welt knüpfen. Auch die Teilnahme am Founders‘ Breakfast ist kostenfrei. Es findet am dritten Messetag mit einer begrenzten Teilnehmerzahl statt und ist geeignet, um sich mit anderen Gründern auszutauschen.

Reichweite erhöhen

Start-ups können sich zudem für einen zehn-minütigen Vortrag in der Start-up Arena bewerben und haben damit die Chance, neue Kunden zu gewinnen und die eigene Reichweite und Sichtbarkeit zu erhöhen.

Besonders attraktiv ist auch die Teilnahme am The smarter E Award, Intersolar Award und ees Award. Diese zeichnen innovative Produkte und Projekte von Unternehmen aus, die einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg der neuen Energiewelt leisten. So gewannen die zwei Start-ups Mondas und Raycatch 2019 einen der renommierten Awards und können inzwischen die positiven Effekte beurteilen.

Laut Efrat Ofman, Head of Marketing von Raycatch, hatte der Award unter anderem Auswirkungen auf die Anzahl der Standbesucher. „Unsere Ausstellung im Start-up Pavillon wurde gut besucht, und nach der Verleihung des Intersolar Award stieg die Anzahl der Besucher noch weiter an. Für Start-ups lohnt sich die Investition allemal, und wir freuen uns auf die Teilnahme an zukünftigen Intersolar Europe Messen.“

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel