MITSUBISHI ELECTRIC EUROPE B.V (Factory Automation)

Stefan Knauf ist stellvertretender Division Manager bei Mitsubishi Electric Europe, Industrial Automation, und zeichnet sich unter anderem mit verantwortlich für den Vertrieb, das Marketing und den Support für die Länder Deutschland, Österreich, Schweiz und Benelux.

Bild: Mitsubishi Electric

Kommentar von Stefan Knauf, Mitsubishi Electric MAISART und die Künstliche Intelligenz

13.09.2019

Stefan Knauf über die Entwicklung und Integration von Künstlicher Intelligenz in moderne Automatisierungsprojekte.

Mit der Marke Mitsubishi Electric's AI creates the State-of-the-Art in Technology, kurz MAISART, fasst Mitsubishi Electric die ganze Bandbreite seiner KI-Technologien zusammen. Unter dem Unternehmensgrundsatz „Original AI technology makes everything smart“ nutzt das Unternehmen eigene KI-Technologien und Edge Computing, um intelligentere Produkte und höhere Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit und mehr Komfort im Alltag als zentrale Künstliche-Intelligenz-Plattform zu schaffen.

Denn Mitsubishi Electric bietet seinen Kunden zukunftsorientierte Ansätze. Cloud-Lösungen und das Internet der Dinge schaffen Mehrwert-Optionen in Form von vorausschauender Wartung, Serviceunterstützung durch Augmented Reality und vieles mehr. Der Schwerpunkt der KI-Technologien von Mitsubishi Electric liegt auf kompakten Deep-Learning-Algorithmen und maßgeblichem Know-how im Hinblick auf effizientes Reinforcement Learning und leistungsstarke Big-Data-Zeitreihenanalysen.

So wird die KI-Technologie verwendet

Eingesetzt wird die Technologie bereits heute beim automatisierten 3D Mapping für das autonome Fahren oder in Klimageräten. Und im Bereich Fabrikautomatisierung ist ein Anwendungsfall für Deep-Learning-Algorithmen die Robotik. Mitsubishi Electric geht hier einen anderen Weg als viele Marktbegleiter. Zum Beispiel im Bereich der Pick-&-Place-Anwendungen. Hier erreichen wir mit dem Einsatz von KI eine wesentlich höhere Produktivität. Diese ermöglicht durch einen eigenständigen Lernprozess eine extreme Effizienz beim Greifen sich bewegender und verschiedenster geformter Objekte.

Ein zusätzlicher Anwendungsfall für die KI-Technologie von Mitsubishi Electric ist Predictive Maintenance, um durch die Echtzeitanalyse der Roboterzustandsdaten, historischer Daten und mittels des virtuellen Robotermodells Handlungsempfehlungen für den Maschinenbetreiber in jeder Phase der Nutzung ableiten zu können.

Konsequent weiter ausbauen

Mitsubishi Electric ist in Bezug auf Künstliche Intelligenz eines der wenigen großen Automatisierungsunternehmen, welches einzelne Anlagenteile und Funktionen über KI-Algorithmen optimieren kann. Und die Entwicklungen schreiten stetig voran. Das KI-Portfolio wird konsequent weiter ausgebaut. So wurde auf Basis von Maisart eine KI-unterstützte Wireless-Kommunikationstechnologie für Smartphones, Wearables oder batteriebetriebene Sensoren entwickelt, die verschiedene Frequenzen und Kommunikationsstandards unterstützt und sich selbst optimiert.

Zudem hat man eine modellgestützte Künstliche Intelligenz für selbstlernende Anlagensteuerungen entwickelt. Damit ist keine manuelle Programmentwicklung von Menschenhand mehr erforderlich, um dem System korrekte Steuerungsaktionen beizubringen.

Auch nutzt Mitsubishi Electric die Maisart-Technologie für die KI-Implementierung auf Field Programmable Gate Arrays (FPGAs) mit kleinem Formfaktor. Auf deren Basis lassen sich maßgeschneiderte KI-Systeme für Haushaltsgeräte oder extrem detaillierte Karten entwickeln.

Stefan Knauf war mit diesem Beitrag im E&E-Kompendium 2019/2020 als Macher der Elektronikwelt vertreten.

Verwandte Artikel