maxon motor GmbH

Durch die kompakte Größe des Systems – Maxon hat in ihrer 60-jährigen Geschichte bereits Antriebsmotoren für Mars-Rover entwickelt – ist die Batterie unsichtbar im Rahmen verbaut.

Bild: Maxon

Thömus-Maxon-Kooperation Leichtestes E-Mountainbike der Welt fährt mit Maxon-Antrieb

16.09.2022

Der Schweizer Fahrradhersteller Thömus lanciert mit dem neuen Lightrider E Ultimate das weltweit erste vollgefederte Cross-Country-E-Mountainbike unter 15 Kilogramm. Das Rekordgewicht möglich macht der kleine und effiziente Maxon-Bikedrive-Air-Antrieb im superleichten Thömus Ultra-High-Modulus-Carbon-Rahmen.

Sponsored Content

Die im Winter 2021 begonnene Zusammenarbeit zwischen Thömus und dem Antriebsspezialisten Maxon zeigt nicht nur im Weltcup-Rennbetrieb seine Wirkung: Hinter den Kulissen ist in den letzten Monaten intensiv an einem neuen, superleichten E-Mountainbike getüftelt worden, das zusammen mit dem Maxon-Bikedrive-Air-Antrieb bei den E-Mountainbikes eine neue Ära einläutet. Mit unter 15 Kilogramm Gesamtgewicht und einem schlanken, steifen Rahmen ist das Lightrider E Ultimate ein echtes Rennsportrad, das sich leicht und agil über jedes Terrain manövrieren lässt.

Für Thomas Binggeli, CEO und Inhaber von Thömus, ist die Neuentwicklung ein Meilenstein: „Wir haben das Lightrider E Ultimate in enger Zusammenarbeit mit Maxon und unserem Weltcup-Team entwickelt, die Rückmeldungen aus dem Training zum Fahrgefühl und dem geringen Gewicht sind sensationell. Das neue E-Bike soll aber auf keinen Fall nur ein Gerät für Profisportler sein.“

Fahrgefühl und Design abgestimmt

Das Fahrgefühl auf dem Trail ist durch das kaum spürbare Zusatzgewicht des Maxon-Antriebs von nur 3,5 Kilogramm, in Kombination mit der hochwertigen Karbon-Technologie von Thömus, so natürlich wie beim Worldcup- Bike von Gesamtweltcup-Sieger Mathias Flückiger. Sobald es steiler wird, fühlt sich der Lightrider E Ultimate an, als würde einen der Rückenwind leicht schieben – perfekt für das Training oder Touren in der Gruppe. Die einzigartige Freilauftechnologie des Maxon-Bikedrive-Air-E-Bike-Systems sorgt für ein natürliches Ein- und Aus- setzen der Unterstützung. Das Resultat: Ein E-Bike mit Balance zwischen Gewicht und Agilität, das sich wie ein ganz normales Bike anfühlt. Zudem wird das Lightrider E Ultimate auch in einer extra kleinen Rah- mengrösse angeboten und eignet sich daher für alle.

Durch die kompakte Größe des Systems – Maxon hat in ihrer 60-jährigen Geschichte bereits Antriebsmotoren für Mars-Rover entwickelt – ist die Batterie unsichtbar im Rahmen verbaut. Lediglich ein dezent integriertes Bedienelement am Oberrohr lässt darauf schliessen, dass mehr Power im Bike steckt. Ausgestattet mit einem 250-Wh-Akku und einem optionalen Range Extender mit zusätzlich 250 Wh Kapazität, lassen sich technisch an- spruchsvolle Trails problemlos zurücklegen.

Swissness bis ins kleinste Detail

Bereits seit über 30 Jahren steht Thömus für Velo-Hightech aus der Schweiz. Seit vier Jahren setzt auch Olympiamedaillengewinner Mathias Flückiger auf den Brand. Die Geometrie und Kinematik des neuen Lightrider E Ultimate sind einzigartig und mit den Spitzenfahreren des Thömus-Maxon-Swiss-Mountain-Bike-Racing-Teams entwickelt worden. Im Weltcup-Rennbetrieb fahren die Profis das Thömus Lightrider-Rad. Das neue E-Bike ist stark an dieses angelehnt und ermöglicht dem Team erhöhte Trainingsfrequenzen, ohne den optimalen Puls- und Leistungsbereich zu überschreiten. „Im Vergleich zu früher können wir deutlich längere Trainingseinheiten absolvieren und so noch besser an unserer Technik arbeiten. Der Lightrider E Ultimate könnte ein richtiger Gamechanger werden“, sagt Mathias Flückiger.

Das neue Lightrider E Ultimate mit Maxon-Antrieb kann ab sofort bei Thömus ab einem Einstiegspreis von CHF 6390.– vorbestellt werden.

Bildergalerie

  • Lightrider E Ultimate

    Bild: Maxon

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel