Die Lösung liefert übersichtliche Darstellungen über alle Ladevorgänge und soll auch die Abrechnung über App möglich machen.

Bild: iStock, peterschreiber.media

E-Autos bequem laden Ladekommunikation ohne Mobilfunknetz und Internet

03.05.2022

Für die Abrechnung und Steuerung des Ladeprozesses bei E-Fahrzeugen braucht es normalerweise ein stabiles Mobilfunknetz und Internet. Das ist jedoch in Gebäuden, gerade in Tiefgaragen, oft nicht sichergestellt. Hier setzt die SecureCharge-Technologie des Unternehmens HeyCharge an. Sie macht Ladeprozesse ohne Internetanbindung und Mobilfunknetz möglich.

Gemeinsam mit dem Kommunikationskontroller Charge Control C der In-tech smart charging, Hard- und Softwareproduzent rund um die Powerline-Kommunikation, ist aktuell ein Produkt zum Laden innerhalb von Gebäuden entstanden. Der Ladevorgang lässt sich einfach per lokaler mobile APP freischalten, statt über ein Backend System oder RFID.

Mit dieser Lösung können Nutzerinnen und Nutzer zukünftig alle wichtigen Vorgänge leicht und komfortabel per HeyCharge-App durchführen. Nachdem die hardware- und softwareseitige Integration nun abgeschlossen ist, steht das Produkt für den Markt zur Verfügung. Ladeinfrastrukturhersteller können die Lösung integrieren.

Hard- und softwareseitige Elemente ergänzen einander

Das Board Charge Control C wird von der In-tech smart charging bereits seit mehreren Jahren erfolgreich produziert und weltweit vertrieben. Firmen können über einen Erweiterungsstecker eigens entwickelte Hardwaremodule einfach zuschalten und erhalten Möglichkeiten die Software anzupassen. Durch dieses offene Plaftformkonzept gelang es HeyCharge sehr schnell, ihre eigene Lösung zu integrieren. Die Erweiterungsplatine von HeyCharge verbindet sich automatisch über Bluetooth oder NFC mit der mobilen App von HeyCharge.

Kunden der In-tech smart charging können das Zusatzfeature nun nachträglich für sich nutzen, denn die Lösung funktioniert mit einer Hardware-Erweiterung und einem Softwareupdate auch auf bereits produzierten AC-Ladestationen. Dadurch haben E-Fahrzeugfahrerinnen und -fahrer künftig die Möglichkeit, nahtlos über ISO 15118 ihre Fahrzeuge zu laden. HeyCharge und In-tech smart charging werden auch bei weiteren aktuellen Themen wie KfW-förderfähige Ladestationen, dem Eichrecht und Plug and Charge Funktionalitäten zusammenarbeiten.

Vorteile für Ladeinfrastrukturanbieter und Endverbraucher

Die gemeinsame Lösung von HeyCharge und In-tech smart charging ist einfach und intuitiv bedienbar. Sie liefert übersichtliche Darstellungen über alle Ladevorgänge. Auch die Abrechnung wird über die App künftig möglich sein. HeyCharge hat es sich zum Ziel gesetzt für den Markt in Zukunft auch Doppellader mit der Charge Control C auszurüsten, um bei größeren Bauprojekten Installateure von den Einmal-Installationskosten profitieren zu lassen.

Kommentare der Geschäftsführer

Christopher Cardé, Geschäftsführer HeyCharge: „Elektrifizierte Fahrzeuge machen heute schon einen signifikanten Anteil bei Neuzulassungen aus. Das Laden in den über eine Million Gebäuden, die allein in Deutschland in Frage kommen, wird aktuell immer bedeutender. Die In-tech smart charging ist ein innovativer und wichtiger Partner für uns, um unserer Technologie im Markt zu platzieren und zu skalieren. Unsere gemeinsam erarbeitete und integrierte Lösung ermöglicht einen schnellen und zuverlässigen Ausbau von Ladeinfrastruktur innerhalb von Mehrfamilienhäusern und Büros und hilft Elektromobilität für jeden erlebbar zu machen.“

Thomas Wagner, CEO In-tech smart charging: „Wir sind sehr froh, mit HeyCharge einen Partner zu haben, bei dem es von Anfang optimal gepasst hat. Schon nach der verhältnismäßig kurzen Zusammenarbeit innerhalb der letzten Monate ist ein großartiges, hochinnovatives Produkt entstanden. Es macht Laden in einem bisher schwierigen Umfeld leicht möglich und stellt sowohl für kommerzielle Anbieter als auch für private Endnutzer eine günstige, komfortable Lösung dar.“

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel