Rittal stellt seine neuen Kühlgeräte vor.

Bild: Pixabay, Bru-nO

Outdoor-Kühlgeräte Kühlen bei Wind und Wetter

03.06.2019

Rittal stellt seine neuen Kühlgeräte Nema 3R und Nema 4 mit Schutzart IP 56, energieeffizienter Blue e-Technologie, IoT-Fähigkeit, cULus Listed-Approbation zur vereinfachten Zulassung im nordamerikanischen Markt sowie weltweitem Service vor.

Outdoor-Anlagen zur Abwasseraufbereitung, Solar- und alternative Energieanwendungen oder Infrastrukturprojekte wie Mautstationen müssen auch bei Wind und Wetter funktionieren. Rittal hat, insbesondere für den nordamerikanischen Markt, die neuen Kühlgeräte Nema 3R und Nema 4 entwickelt. Diese sollen gewährleisten, dass die Kühlgerätetechnik auch bei Außenaufstellung vor Regen, Schneeregen, vor Beschädigung durch Eisbildung bei Schutzart Nema 3R, sowie vor windgetriebenem Staub und Regen, Spritz- und Strahlwasser bei Schutzart Nema 4 geschützt ist.

Die neuen Kühlgeräte stehen in Stahlblech-Ausführung in vier Leistungsklassen von 500 bis 2.500 W zur Verfügung und lassen sich in dem Temperaturbereich von -20°C bis 50°C in Betrieb nehmen. Der Kompressor des Kühlgerätes arbeitet im Temperaturbereich von 10°C bis 50°C. Liegt die Außentemperatur unter 10°C schaltet das Gerät automatisch auf den reinen Innenlüfterbetrieb um. Die Neuentwicklung verfügt über die Schutzarten UL Type 3R/4, UL Type 12 sowie IP 56.

Energieeffizienz und IoT-Fähigkeit

Die neuen Geräte sind als Blue-e-Wandanbaukühlgeräte mit standardmäßig integriertem e-Comfortcontroller auf der Rückseite, RiNano-Beschichtung am Verflüssiger und elektrischer Kondensatverdunstung ab 1.000 W erhältlich. In Verbindung mit dem IoT Interface und Blue-e-Adapter ermöglicht der Hersteller zudem eine intelligente Vernetzung und Digitalisierung der Blue e-Kühlgeräte.

Somit ist eine Anbindung der Geräte an Industrie-4.0-Umgebungen realisierbar, ohne in die Automatisierungslogik eingreifen zu müssen. Die Konfiguration und Inbetriebnahme des IoT Interface erfolgt dabei programmierfrei über den integrierten Webserver. Damit ergibt sich die Möglichkeit des Condition Monitorings von bis zu zehn Kühlgeräten im Master/Slave-Verbund. Es können zum Beispiel die Alarm und Systemmeldungen sowie die aktuelle Schaltschrankinnen- und Umgebungstemperatur angezeigt werden.

Zulassungen und globaler Service

Zusätzlich zu den Zulassungen cULus FTTA, CE und EAC hat das Kühlgerät die cULus-Listed-Approbation. Diese Zulassung bietet internationalen Maschinen- und Anlagenbauern mit Zielmarkt USA und Kanada geringeren Aufwand bei der Konstruktion und späteren Abnahme der Anlagen durch UL und CSA. Rittal verspricht kurze Reaktionszeiten im Servicefall durch lokale Präsenz mit 150 Kundendienst-Standorten weltweit, 40 Servicetechnikern deutschlandweit und über 1.000 Servicetechnikern.

Bildergalerie

  • Die neuen Rittal Kühlgeräte Nema 3R/4 verfügen über Schutzart IP 56, Blue e-Technologie, IoT-Fähigkeit sowie „cULus Listed“-Approbation zur vereinfachten Zulassung im nordamerikanischen Markt und weltweitem Service.

    Bild: Rittal

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel