Das Prozessüberwachungssystem maXYmos unterstützt in der Version 1.7 nun auch OPC-UA und bietet erweiterte Konnektivität für die Vernetzung mit der Fertigungsumgebung.

Bild: Kistler

Fügeprozesse steuern und Schraubtechnik prüfen Konnektivität im Fokus

23.09.2019

Kistler zeigt, wie sich mit elektromechanischen Systemen Fügeprozesse steuern und umsetzen lassen. Mit dem OPC-UA-fähigen maXYmos 1.7 wollen die Schweizer Messtechnikexperten die Digitalisierung der Fertigung vorantreiben. Außerdem präsentiert Kistler auf dem Stand das mobile Prüfsystem cerTEST zur Prüfung von Drehmomentwerkzeugen.

Die Digitalisierung der Industrie geht weiter und wird auch auf der Motek Schwerpunktthema sein. Auch in der Montagetechnik sind Vernetzung und Konnektivität entscheidend, um Effizienzgewinne realisieren und digitale Services zu etablieren. Als ganzheitlicher Lösungsanbieter arbeitet auch Kistler daran, Messtechnik und Prozessüberwachung so eng wie möglich mit der jeweiligen Fertigungsumgebung zu vernetzen.

Elektromechanisches Fügen

Ebenso entscheidend sind Umweltverträglichkeit und Ressourcenschonung. Kistler bietet ein komplettes Portfolio aus sieben elektromechanischen Fügesystemen an, die verschiedene Kraft- beziehungsweise Wegbereiche abdecken und helfen sollen, den Carbon Footprint zu verkleinern und Ressourcen effizient einzusetzen. Sie sollen gegenüber hydraulischen und pneumatischen Systemen einen um bis zu 90 Prozent höheren Wirkungsgrad erreichen und sich durch die elektronische Ansteuerung präziser regeln lassen.

Am Messestand auf der Motek können Besucher anhand einer Live-Demo die drei Fügemodule NCFT, NCFN und NCFR im Vergleich erleben: Die drei Beispiel-Applikationen Federprüfung, Verzahnung und Blockkraft machen die Wirkungsweise der elektromechanischen Systeme deutlich. Des Weiteren wird das Modul NCFE als Lösung für einfache Fügevorgänge im Kraftbereich von 10 bis 80 kN gezeigt. Mit ihm soll es möglich werden, Gesamtbetriebskosten nachhaltig zu reduzieren.

Digitalisierung der Messkette

Sowohl die Prozessüberwachungssysteme der Reihe maXYmos NC für Fügesysteme als auch maXYmos TL für Kraft-Weg-Monitoring, Drehmoment-Messung et cetera, sind mit der neuen Softwareversion 1.7 nun OPC-UA-fähig und können damit einfacher an Maschinensteuerungen angebunden werden sowie mit übergeordneten Leitsystemen kommunizieren. Außerdem neu sind folgende Funktionen:

  • Das Umschalten des Wegsensors, intern oder extern, für Messung oder Auswertung ist nun jederzeit möglich

  • Ein neuer „Home“-Button mit dem die Bedienung komfortabler werden soll

  • Die direkte Bremstest-Ausführung am maXYmos NC durch den Anwender via GUI

  • Genaue Positionierung im Joggingmode beim maXYmos NC

  • Der Download von History-Kurven aus maXYmos per Offline-Tool

Mit dem bereits im letzten Jahr vorgestellten digitalen Ladungsverstärker 5074A hat Kistler einen weiteren Schritt zur Digitalisierung der gesamten Messkette gemacht: dICA (Digital Industrial Charge Amplifier) ist Ethernet-kompatibel und verfügt über einen weiten Messbereich von 20 bis 1.000.000 pC.

Er regelt Fertigungsprozesse in Echtzeit und erreicht eine Datenübertragungsrate von 50 kSps pro Kanal. Durch die Schutzklasse IP67 kann der dICA auch in rauen Umgebungen eingesetzt werden. Auf dem Gerät selbst werden keine Messwerte gespeichert, die Kunden behalten die volle Kontrolle über ihre Fertigungsdaten.

Schraubverbindungen prüfen und Werkzeuge kalibrieren

Ein weiteres Highlight auf der Motek ist das mobile Prüfsystem cerTEST von Kistler. Die akkubetriebene Prüfeinrichtung lässt sich direkt an der Montagelinie einsetzen. Sie prüft Drehmomentwerkzeuge bis 500 Nm schnell und normkonform (VDI/VDE 2647 und VDI/VDE 2645, Blatt 2).

Bis zu vier verschiedene, elektrohydraulisch gesteuerte Schraubfallsimulatoren sowie beliebig viele externe Schraubfallsimulatoren bis zu 6.000 Nm finden auf der Arbeitsfläche von cerTEST Platz. Durch die eingebaute Sensorik von Kistler wird laut Hersteller eine Messunsicherheit von unter einem Prozent erreicht.

Ebenfalls am Stand zu sehen sein wird das tragbare Prüfsystem INSPECTpro, ein System zur Kontrolle und Qualitätssicherung: Es dient zur Prüfung von Drehmoment und Drehwinkel einer Schraubverbindung und überträgt Daten auch drahtlos. INSPECTpro kann mit vielen verschiedenen Sensoren betrieben und mit optionalen Softwaremodulen zum kundenindividuellen Prüfsystem ausgebaut werden.

Sowohl cerTEST als auch INSPECTpro sind auf Normkonformität ausgerichtet. Sie verfügen über Möglichkeiten zur Datenverwaltung, Vernetzung und Analyse. Kistler will damit auch für die Schraubtechnik den Anschluss an die Industrie 4.0 herstellen.

Kistler auf der Motek: Halle 4, Stand 4508

Bildergalerie

  • Mit cerTEST mobil von Kistler lassen sich Drehmomentwerkzeuge direkt an der Montagelinie normkonform prüfen.

    Bild: Kistler

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel