André Bubolz ist Geschäftsführer der TKD Kabel GmbH und Chief Commercial Officer Deutschland der global aktiven Cable Connectivity Group. Hinter der 2019 geschaffenen CCG, die als One-Stop-Shopping-Anbieter die Bereiche Produktion, Distribution und Assembly abdeckt, stehen insgesamt 600 Kabelexperten. Bubolz startete bei TKD/CCG im März 2020 (schon im Zeichen der aufziehenden weltweiten Corona-Krise) – mit der Aufgabe, die seit Jahrzehnten etablierte TKD und den neuen Verbund noch kundenorientierter im Kabelmarkt zu positionieren.

Bild: TKD

André Bubolz, TKD Kabel Kabel – immer wieder neu!

15.11.2021

Auch wenn sie in hitzigen Wireless-Debatten schon mal abgeschrieben werden: Kabel und Leitungen bleiben eine feste Größe. Als Nervenbahnen unserer technologiegeprägten Welt sorgen sie, oft verborgen und von manchen als C-Komponente unterschätzt, für Sicherheit bei der Energie- und Datenversorgung – analog wie digital. Zugleich gilt: Kabel und Leitungen – wie auch Nutzung und Beschaffung – sind ständigem Wandel unterzogen. Ausruhen geht nicht!

Es geht nicht ohne sie! Kabel ermöglichen Zukunftstrends wie Smart Factory, IIoT, Energiewende oder E-Mobility. Selbst 5G benötigt Kabel zur Verbindung der Basisstationen. Auf breiter Front sind kabelbasierte Systeme Garant für eine sichere In­frastruktur. Im Trend liegen Miniaturisierung und Hybridlösungen, die erweiterte Funktionalität mit wenig Gewicht und Platz kombinieren. Gefragt sind Technologien, bei denen sich etwa modernste Datenkabel auf Kupfer- und LWL-Basis ergänzen.

Funktionssicherheit, Robustheit und Langlebigkeit bleiben auch künftig die Domäne von Kabeln. Geschützt durch passgenaue Isolations- und Mantelwerkstoffe und spezielle EMV-Schirme bleiben sie selbst bei widrigsten Bedingungen voll auf ihrem Posten. Mit kreativen Designs – etwa besonders leichten, textilen Gewebebandkonstruktionen – und innovativen Werkstoffen setzen Konstrukteure alles daran, ihre Kabel auf Schlankheit, Packungsdichte und Flexibilität zu trimmen.
Clevere Hybridlösungen, bei denen eine Vielzahl unterschiedlichster Komponenten auf engstem Raum in einem einzigen Kabel integriert sind, stehen schon länger hoch im Kurs. Neben sicherer Montage – alles über einen Stecker mit bis zu 70 Prozent Zeitersparnis – sprechen auch Dispo und Logistik für die ‚All-In’-Leitungen. Statt vieler Einzelkomponenten, kommt die Lagerhaltung mit deutlich weniger Artikeln aus. Miniaturisierung und Packungsdichte bestimmen die Agenda, sodass der Trend in Richtung Hybrid weiter an Fahrt aufnimmt. Ein Treiber ist ‚Predictive Maintenance’. Hier werden zusätzliche Sensorleitungen in die Hybrids integriert, um die Performance sämtlicher Anlagenteile zu überwachen. Schaltet das Frühwarnsystem auf gelb, werden Wartungstechniker aktiv – und verhindern gezielt teure Anlagenstillstände.

Nicht nur die eigentlichen Kabel und Leitungen sind permanentem Wandel ausgesetzt, auch das Procurement – die Art und Weise wie sich User ‚ihre‘ Kabel und Kabelsysteme beschaffen – verändert sich. Kataloge für Spezialkabel, in denen Zehntausende unterschiedlichste Typen und Varianten angeboten werden, sind längst online. Webshops, Online-Konfiguratoren und eCommerce bestimmen – und vereinfachen – das Orderverhalten. Customization, der Wunsch nach kundenspezifisch ausgelegten Kabeln, ist auf dem Vormarsch und wird von immer flexibleren Fertigungssystemen im Kabelbereich unterstützt.

Voll im Trend liegen auch anschlussfertige Plug&Play-Systeme, denen wir uns als Cable Connectivity Group mehr denn je verschrieben haben. Statt Meterware gibt’s hier einbaufertige Assemblies – oft direkt auf die Baustelle oder ans Montageband. Neben technischen und logistischen Vorteilen boomt Plug&Play wegen handfester Kostenvorteile. Kein Wunder, dass wir in diesem Segment schon länger zweistellige Wachstumsraten verbuchen.

Hybrid, Customization und Plug&Play – hinter all dem steckt ein globaler Trend, der im Kabelmarkt greift: Kunden wie Anbieter gehen immer mehr auf Tuchfühlung – und arbeiten eng zusammen. Immer öfter lassen Kunden uns hautnah an die echten Anwendungen und machen uns zum ‚Total Solutions
Provider‘ in Sachen Connectivity. Um hier noch stärker zu punkten, haben wir eine Initiative gestartet, bei der wir uns – wie ein ‚Personal Trainer‘ – noch intensiver in den Dienst unserer Kunden stellen. Unter dem Strich sollte diese Initiative nicht nur unsere Kunden noch fitter machen – sondern auch uns! Eine klassische Win-Win-Situation eben!

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel