Der MB86M31-Encoder ist in der Lage, 8K-Videos in Echtzeit zu kodieren.

Bild: Socionext / Video: Socionext

Encoder für Broadcasting- und VR-Geräte 8K-Videos in Echtzeit kodieren

25.09.2019

Der M31-Encoder von Socionext unterstützt 4K-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde und kann diese mit einem 10-Bit-Farbprofil kodieren. Doch auch in Systemen wie Kinokameras und Virtual Reality, die eine höhere Auflösung als 4K erfordern, lässt sich der M31 einsetzen.

Sponsored Content

Mit dem MB86M31 (M31) sollen Broadcast-Systeme qualitative 4K-Videos effizienter und kostengünstiger als softwarebasierte Systeme liefern können. Ein einzelner M31-Encoder verbraucht laut Herstellerangaben weniger als 8 W und kann bis zu 24 Prozessoren der Xeon-Klasse ersetzen, die 50-mal mehr Strom verbrauchen sollen.

8K-Kodierung in Echtzeit möglich

Der M31 kann aber auch eine Lösung für 8K-Broadcasting-Geräte sowie für professionelle Produkte wie Kinokameras und Virtual-Reality-Systeme darstellen, die eine höhere Auflösung als die derzeitige 4K-Kodierung erfordern. Mit vier M31-Encoder-Karten wird dabei der 8K-60-fps-Rohvideoinhalt auf vier Solid-State-Laufwerken als vier 8K1K-Pixel-Video-Blöcke gespeichert. Die Kodierung erfolgt in Echtzeit, wobei jede der vier Encoder-Karten einen einzelnen 8K1K-Pixel-Video-Block kodiert.

Nach der Kodierung werden die vier HEVC-Videoströme an den Host oder die PCIe gesendet, wo die CPU die vollständige 8K-Dekodierung durchführt und das Video auf den Bildschirm überträgt. Damit wird eine 8K-Echtzeitkodierung erzielt, die die Host-CPU praktisch nicht belastet.

Bildergalerie

  • Größenvergleich des M31-Encoders.

    Bild: Socionext

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel