Philipp Steinberger ist seit 2018 CEO von Wöhner im oberfränkischen Rödental. Nach seinem Studium der Elektrotechnik war Steinberger zunächst im Automotive-Umfeld tätig. 2012 trat er als Leiter der Produktentwicklung bei Wöhner ein und wurde 2014 Geschäftsführer des Bereichs Forschung und Entwicklung. Ganz oben auf seiner Agenda stehen echte, marktprägende Innovationen.

Bild: Wöhner

Future Innovation Innovationen mit Spannung

17.11.2020

Auch wenn Wöhner ein mittelständisches Unternehmen ist, spielen wir seit Jahren weltweit vorne mit. Unsere Erfolgsformel? Unbändiger Innovationswille + reichlich Mut + schöpferische Freiheit = Erfolg. Und alles vermischt mit sehr viel Fleiß und Herzblut …

Philipp Steinberger ist mit diesem Beitrag im A&D-Kompendium 2020 als einer von 100 Machern der Automation vertreten. Alle Beiträge des A&D-Kompendiums finden Sie in unserer Rubrik Menschen .

Unbändiger Innovationswille: Es ist Kern unserer Philosophie, die Dinge nicht so zu tun wie die anderen. Wir wollen nicht nur besser sein als unsere Wettbewerber, wir wollen begeistern und wirkliche, wegweisende Innovationen mit hohem Kundennutzen auf den Markt bringen. Kurz: Wir wollen der Erschaffer und der Realisierer von Vorreiterideen sein.

Reichlich Mut: Um überzeugende Ideen zu entwickeln, braucht es Know-how und die richtigen Köpfe am richtigen Platz. Es bedarf Querdenker, die gerne auch aus anderen Branchen stammen dürfen, und viel Kreativität. Echte Vorreiterideen brauchen aber noch mehr. Sie brauchen vor allem Mut – mitunter sogar reichlich davon. Denn die beste Idee verkümmert, wenn man sich nicht traut, sie umzusetzen.

Schöpferische Freiheit: Wer Neues schaffen will, muss ein Umfeld stellen, das es erlaubt, anders zu sein. Es muss Neugier fördern und belohnen. Ein Umfeld, das auch ungewöhnliche Ideen produzieren, durchdenken und prüfen lässt. Vorreiter wird man, indem man an die Kraft von Visionen und Utopien glaubt.

Schlanke Struktur als Erfolgsformel

Diese Erfolgsformel gedeiht jedoch nur in einer Organisation, die von einer entsprechenden Philosophie und Kultur geprägt ist – und die die nötigen Strukturen zur Verfügung stellt. So legen wir großen Wert auf unsere schlanke Aufstellung. Durch sie bleiben wir beweglich und können schnell auf Veränderungen reagieren. Neue Ideen bringen wir innerhalb von 12-18 Monaten in den Markt. In unserer hochkomplexen Branche schaffen das nicht viele.

Möglich ist uns dieses Tempo, weil wir unsere komplette Prozesskette selbst in der Hand halten: Von der Idee über die Fertigung, von der Materialforschung über das Marketing, von der Konstruktion bis hin zum Design. Eine tiefe Wertschöpfung ist uns wichtig. Denn so entstehen stimmige Gesamtpakete und komplette Lösungen. Und daher messen wir unserer Marke auch so große Bedeutung zu. Mit ihr verbinden wir weit mehr als nur ein Logo: Sie ist unser visualisierter Anspruch an uns selbst, Bestlösungen zu entwickeln, die Standards setzen.

Mit dieser Aufstellung gelingt es uns, nicht nur schnell auf Kundenwünsche, sondern auch auf neue Trends und Technologien zu reagieren – und so auch echte Innovationen zu entwickeln. Denn wir verstehen nicht nur das Zusammenwirken aller Teile eines von uns bereitgestellten Produktes, sondern berücksichtigen die Anforderungen aller Nutzer unserer Produkte – die der Planer, der Schaltschrankbauer und die der Endkunden.

Von elektromechanischen zu elektronischen Komponenten

Insbesondere durch den Wandel von elektromechanischen hin zu elektronischen Komponenten sehen wir unzählige Möglichkeiten zur Innovation. Spannend ist dabei, was sich aus anderen Welten für unsere Märkte übertragen lässt. Hier ergeben sich nicht selten völlig neue Perspektiven. Unsere Herausforderung ist daher nicht ein Mangel an Ideen, sondern ihre richtige Priorisierung. Gerade echte Innovationen brauchen ein perfektes Time-to-Market. Zu früh kann genauso fatal sein wie zu spät.

In den kommenden Monaten werden wir wieder einen echten „Game Changer“ in den Markt einführen. Er wird gleich in mehrfacher Hinsicht für revolutionäre Veränderungen sorgen – und das auch mit Blick auf die Nachhaltigkeit, in der wir ebenfalls eine Vorreiterrolle übernehmen wollen. Wie? Natürlich mit unbändigem Innovationswillen, reichlich Mut und schöpferischer Freiheit.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel