Der ultrakompakte IP-65/67-Rechner lässt sich auch unter beengten Platzverhältnissen vor Ort an der Maschine montieren.

Bild: Beckhoff

Lüfterloses Edge-Device Industrie-PC für direkte Maschinenintegration

15.04.2020

Der Ultra-Kompakt-Industrie-PC C7015 ist vollständig in Schutzart IP 65/67 ausgeführt und eignet sich für die direkte Montage an der Maschine oder Anlage. Damit steht ein dezentral installierbares Edge Device mit hoher Multicore-Rechenleistung zur Verfügung.

Der 85 x 167 x 43 mm große Ultra-Kompakt-Industrie-PC C7015 ist ein IP-65/67-Gerät für die Montage vor Ort im Feld. Als lüfterloser Rechner eignet er sich universell für performantes Automatisieren, Visualisieren und Kommunizieren.

In seiner Funktion als kompletter Steuerungsrechner reduziert das Gerät zudem den erforderlichen Schaltschrankplatz und vereinfacht das Maschinendesign sowie nachträgliche Anlagenerweiterungen. Dabei reicht der Einsatz von der klassischen Maschinensteuerung bis hin zum dezentralen Edge-Device in modernen Industrie-4.0-Konzepten.

Hochperformantes Edge Device

Der C7015 ist mit einer Intel-Atom-Multicore-CPU mit bis zu vier Prozessorkernen ausgestattet. Somit lassen sich verglichen mit konventionellen ARM-basierten Edge Devices auch deutlich komplexere Applikationen sowie eine dezentrale Datenvorverarbeitung und die Erfassung großer Datenmengen realisieren.

Die Geräteausführung in Schutzart IP 65/67 kommt als weiteres Feature hinzu, durch das sich C7015 zusätzlich für moderne Edge-Anwendungen, auch im rauen Maschinenumfeld, eignet.

Dezentrale Maschinensteuerung mit EtherCAT P

Der IP-65/67-IPC eignet sich weiterhin als hochfunktionale Maschinensteuerung. Durch seine Montage direkt im Feld kann Schaltschrankplatz eingespart werden. Dies gilt insbesondere in Verbindung mit weiteren Beckhoff-Komponenten in hoher Schutzart, wie zum Beispiel das dezentrale Servoantriebssystem AMP8000 und die EtherCAT-P-I/O-Module der EPP-Serie.

Auf diese Weise lässt sich einerseits das Maschinenkonzept vereinfachen und andererseits der Aufwand für nachträgliche Anlagenerweiterungen, zum Beispiel die Ergänzung einer Energiedatenerfassung, minimieren.

Der integrierte EtherCAT-P-Anschluss des C7015 eröffnet dabei neue Möglichkeiten für einen effizienten Sensor-/Aktor-Anschluss über die IP-67-geschützten EPP-Module. So lassen sich zum Beispiel auch komplexe Diagnose- beziehungsweise Condition-Monitoring-Aufgaben dezentral und mit minimiertem Installationsaufwand lösen.

Hierfür wird eine spezielle Montageplatte für den direkten Anbau eines EPP-Moduls an den C7015 angeboten. Bei Bedarf lassen sich über EtherCAT P flexibel und anwendungsgerecht weitere EPP-Module anbinden.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel