PEAK-System Technik GmbH

Das neue I/O-Modul ist neben der Verwendung als Plug-in-Modul nun auch mit fertigen Grundplatinen verfügbar.

Bild: Peak-System

Erweiterung der PCAN-MicroMod-FD-Serie I/O-Module mit fertigen Grundplatinen

18.12.2019

Peak-System setzt seine PCAN-MicroMod-FD-Serie weiter fort. Für das PCAN-MicroMod FD sind jetzt fertige Grundplatinen im schwarzen Aluprofilgehäuse verfügbar.

Sponsored Content

Das neue I/O-Modul PCAN-MicroMod FD von Peak-System ist neben der Verwendung als Plug-in-Modul in Eigenentwicklungen nun auch mit fertigen Grundplatinen im schwarzen Aluprofilgehäuse erhältlich. Die direkt verwendbaren Geräte verfügen in Varianten über Peripherie für spezifische Anforderungen. Der Datenaustausch erfolgt per CAN FD, das abwärtskompatibel zum klassischen CAN 2.0 ist.

Verschiedene Varianten

Bei der Grundplatine PCAN-MicroMod FD Analog 1 liegt der Schwerpunkt auf analogen Ein- und Ausgängen. Dabei sind unter anderem acht Eingänge mit 16-Bit-Auflösung vorhanden.

Bei den Digital-Varianten der Grundplatinen werden die acht digitalen Ausgänge entweder als Low-Side-Schalter (Digital 1) oder High-Side-Schalter (Digital 2) herausgeführt. Gemeinsam haben alle Grundplatinen den analogen Eingang zur Spannungsüberwachung bis 30 V und zwei ergänzende Frequenzausgänge bis 20 kHz.

Konfiguration über Software

Die Konfiguration der Grundplatinen mit PCAN-MicroMod FD erfolgt mit der mitgelieferten Windows-Software und wird per CAN übertragen. Anschließend laufen die Grundplatinen als selbstständige CAN-Knoten.

Verkabelt werden die Geräte über Federklemmen-Steckverbinder. Der Betrieb kann im Temperaturbereich von -40 bis 85 °C erfolgen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel