Fachpack

Schubert-Consulting konzipiert alternative Verpackungslösungen für Produzenten.

Bild: Schubert

Nachhaltige Verpackungsprozesse Hilfe beim Umstieg auf umweltfreundliches Verpacken

24.10.2019

Mit Schubert-Consulting stellt das Crailsheimer Unternehmen Gerhard Schubert einen Service bereit, mit dem Herstellern der Umstieg auf nachhaltigere Verpackungsmaterialien und -prozesse gelingen soll. Verpackungsspezialisten beraten Kunden dabei entlang des gesamten Umstellungsprozesses. Auf der Fachpack soll das Konzept bereits großes Interesse erfahren haben.

[]
Sponsored Content

Derzeit lohnt es sich laut Schubert für Hersteller mehr denn je, bestehende Verpackungsdesigns und Prozesse zu überdenken. Denn innovative Produzenten können sich durch neue Lösungen einen Wettbewerbsvorteil erarbeiten. Dass der Markt dafür existiert, soll die starke Nachfrage auf dem Fachpack-Stand von Schubert belegt haben.

Besonders aufmerksam waren die Standbesucher nach Angaben von Schubert bei dem ganzheitlichen Planungsansatz von Schubert-Consulting. Er durchläuft mehrstufige Entwicklungsphasen und schließt die Vernetzung der Stakeholder mit ein. Denn eine Grundlage für Investitionen in umweltschonende Verpackungsmaterialien bilden schlüssige und erfolgversprechende Konzepte. Schubert-Consulting soll hier die Schnittstelle darstellen zwischen der Vielzahl an alternativen Verpackungslösungen und der Frage der Produktionsfähigkeit dieser Materialien.

Vorgehensweise der Berater

Die Beratungsexperten starten mit einer Analyse der bestehenden Verpackung, des Wettbewerbs und der Marktsituation. Auf Grundlage dieser Analyse bündeln sie die Anforderungen aus der Unternehmensstrategie und den verschiedenen Abteilungen an die zukünftige Verpackung. In mehreren Schritten entsteht dann ein vollständiges Konzept vom Umstieg der Verpackung bis hin zur Planung der dazu passenden Verpackungsanlage.

In Frage kommende, alternative Verpackungsmaterialien bewerten die Experten nach verschiedenen Kriterien. Die geeignetsten werden anschließend in funktionale Konzepte und Abläufe umgesetzt. Ziel ist eine für den Kunden technisch und wirtschaftlich sinnvolle Automatisierung des Verpackungsprozesses.

Umrüsten bestehender Anlagen möglich

Das letztlich ausgewählte Grobkonzept wird in der letzten Projektphase detailliert ausgearbeitet. Dazu muss nicht zwingend eine neue Verpackungsanlage geplant werden, teilweise sollen sich auch bestehende Maschinen entsprechend optimieren lassen.

Mit seiner Beratung will Schubert Herstellern den Spagat zwischen dem preissensiblen Kaufverhalten der Konsumenten und der Nachfrage nach ökologischen Verpackungsmaterialien ermöglichen. Einige Fachbesucher wurden bereits am Messestand überzeugt, wie Michael Graf, Director Consulting bei Schubert, berichtet: „Im Nachgang der Fachpack haben wir konkrete Anfragen für die Umrüstung von Maschinen erhalten. Als nächstes starten wir im ersten Schritt nun mit der Abklärung der Projektdetails.“

Verwandte Artikel