Die The smarter E Europe findet vom 20. bis 22. Juni in München statt.

Bild: Solar Promotion GmbH

Power2Drive Europe Fachmesse: Ladeinfrastruktur und E-Mobilität

18.06.2018

Die Power2Drive Europe, eine Fachmesse für Ladeinfrastruktur und Elektromobilität, bietet eine erweiterte Marktübersicht für Ladesysteme und Dienstleistungen rund um die Elektromobilität.

Die Marktübersicht der Power2Drive Europe präsentiert 69 aktuell im Markt verfügbare Ladesäulen, Wandladestationen (Wallboxen) und flexibel einsetzbare Ladekabel, darunter Schnellladesäulen, AC-Systeme und DC-Systeme für Privat- und Gewerbekunden. Insgesamt sind dort 57 verschiedene Anbieter gelistet.

Ladetechnik steht im Fokus

In den Vorträgen und Diskussionsrunden auf der Power2Drive Europe wird den Ladesystemen für die Elektromobilität eine große Bedeutung beigemessen. Das Messeforum stellt vor allem am 21. Juni das Thema Ladetechnik in den Fokus und zeigt Lösungen für professionelle Anwender, Energieversorger und Kommunen. Die begleitende Power2Drive Conference steht bereits am 19. und 20. Juni ganz im Zeichen der Ladeinfrastruktur. Referenten zum Beispiel von Innogy, ChargePoint, EV-Box, Enercon, The Mobility House, Ubitricity, Ads-tec oder Greenflux präsentieren Ladelösungen, die in bestehende Energiesysteme integriert werden, intelligent gemanagte Ladesysteme fürs Eigenheim, komplexe Ladestationen oder Beispiele einer fortschrittlichen Ladeinfrastruktur.

Laut einer Studie der Technischen Universität München kann es bis 2030 rund 4,7 Millionen Ladesäulen in Deutschland geben, 2,5 Millionen an privaten Standorten und 2,2 Millionen an öffentlichen. Verglichen mit den heute circa 5.000 verfügbaren öffentlichen Stationen ist das eine enorme Steigerung.

Intersolar Europe als Parallelveranstaltung

Die Power2Drive Europe ist Teil von The smarter E Europe und eine von vier gleichzeitig stattfindenden Energiefachmessen, die zusammen die zunehmende Verzahnung der Bereiche Erzeugung, Speicherung, intelligente Verteilung und Nutzung erneuerbarer Energien abbilden. Sie ist Schnittstelle zwischen der Elektrifizierung des Verkehrswesens und einer zukunftsorientierten, umweltfreundlichen sowie klimaneutralen Energieversorgung. Wie eng die Messen miteinander vernetzt sind, zeigt das Beispiel der Parallelveranstaltung Intersolar Europe, die auch an der Marktübersicht mitgewirkt hat. Die Messe für Solarwirtschaft thematisiert unter anderem die intelligente Kombination von Photovoltaik und Elektromobilität zur Stabilisierung der Netze.

Verwandte Artikel