VIVAVIS GmbH

Mit dem Lösungsangebot von Vivavis bekommen Energieunternehmen ihre Daten und Netzwerke sicher in den Griff.

Bild: Pixabay, TheDigitalArtist

Vernetzung bei Energieversorgern (Promotion) Ganzheitliche Lösungen für digitale Infrastrukturen

04.05.2020

Vivavis bündelt die fachliche und technische Expertise seiner Expertengesellschaften IDS, Görlitz, Berg, Caigos und Erwin Peters Systemtechnik. Im Ergebnis verfügt die Unternehmensgruppe über ein einzigartiges Lösungsportfolio für digitale Infrastrukturen: von der Feldebene bis zur Abrechnung, interoperabel über Microservices, IoT-ready sowie wegweisend für neue, zukunftsfähige Geschäftsfelder.

Drei Auszüge aus dem Lösungsportfolio von Vivavis:

Kapazitätsoptimierung

Basis bildet das Netzleitsystem High-Leit, das sich zu einem Kapazitätsoptimierungssystem weiterentwickelt. Klares Ziel ist es, Engpässe oder Schwankungen im Mittel- und Niederspannungsnetz zu beheben oder gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Für einen zuverlässigen Netzbetrieb stehen neben dem Leitsystem passende Fernwirk- und Automatisierungstechnik, Schutztechnik sowie Systeme für Meter Data und Asset Management zur Verfügung. Ein Austausch der Netzdaten gewährleistet eine laufende Aktualität – auch mobil. Damit können Energieversorger ideal planen, detailliert prognostizieren, genau steuern und wann immer notwendig eingreifen.

Die Vivavis-Kapazitätsoptimierung bündelt passende Lösungen für aktuelle Herausforderungen: zum Beispiel Redispatch 2.0, operative und informative Abstimmungskaskade, Einspeisemanagement, Niederspannungsnetzführung oder intelligentes Netz- und Ladeinfrastrukturmanagement für E-Mobility.

Quartierslösung

Die Quartierslösung von Vivavis greift auf eine interoperable IoT-Digitalisierungsplattform für einzelne Liegenschaften, ganze Quartiere oder die Smart City zurück und liefert Lösungen von der technischen Geräteebene bis hinein ins Kundenendportal beziehungsweise zur Kundenabrechnung.

Vernetzte Quartiere erzeugen Datenmengen aus unterschiedlichster Quelle, die es effizient zu nutzen gilt. Dabei sammelt das Smart-Building-Gateway enQube Daten von verschiedenen Aktoren sowie Sensoren und leitet sie sicher an die zentrale IoT-Datenplattform.

Mit dieser Basis und dem innovativen Baukastensystem von Vivavis entstehen Lösungen für Submetering, Mieterstrom, intelligentes Parkmanagement, E-Mobility, Energie- und Umweltmanagement, Entsorgungsoptimierung oder Rohrbruch-/Leckageüberwachung. IoT-basierte Sensorik, wie beispielsweise LoRaWAN, lässt sich dabei effizient und bedarfsgerecht integrieren.

Asset Management

Basierend auf Nutzung, Alter und Spezifika können Sie mit 360° Asset Management vorausschauend Ihre Betriebsmittel analysieren und verwalten: vom Erwerb und Betrieb über die Instandhaltung bis hin zur Ausmusterung einzelner Assets. Mittels Sensorik an den Betriebsmitteln meldet das System beispielsweise eine Überhitzung oder einen Ausfall. Hier punkten Mobile First und Predictive Maintenance.

Mit Vivavis können Sie auch Anlagen oder ganze Areale dreidimensional visualisieren und in das Asset-Management-System einbinden. Sie entscheiden, ob Sie das Gebäude virtuell am Arbeitsplatz oder vor Ort via Mobilgerät und App begehen möchten. Dabei unterstützt auch das integrierte Geoinformationssystem (GIS).

Bildergalerie

  • Ziel der Vivavis-Kapazitätsoptimierung ist es, Engpässe oder Schwankungen im Mittel- und Niederspannungsnetz zu beheben oder gar nicht erst aufkommen zu lassen.

    Bild: Vivavis

  • Mit der Vivavis-Quartierslösung lassen sich Daten aus verschiedenen Quellen sammeln und effizient nutzen.

    Bild: Vivavis

  • Betriebsmittel vorausschauend analysieren und verwalten können Anwender mit dem Vivavis-Asset-Management.

    Bild: Vivavis

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel