FISCHER ELEKTRONIK GmbH & Co. KG

Die Gehäuserückwand RKL dient der einfachen Hutschienenmontage und lässt sich frästechnisch an das jeweilige Gehäuse anpassen.

Bild: Fischer Elektronik

Gehäuserückwand Für die schnelle Montage an Hutschienen

18.05.2020

Um unterschiedliche Gehäusevarianten unkompliziert an Hutschienen zu befestigen, gibt es nun die neue Gehäuserückwand RKL. Sie ersetzt die rückwärtige Deckelplatte und wird aktuell für 22 unterschiedliche Gehäuse angeboten.

Sponsored Content

Mit der Gehäuserückwand RKL gibt es nun eine neue Möglichkeit, unterschiedliche Gehäusevarianten an einer Tragschiene nach DIN EN 60715 TH 35, der sogenannten Hutschiene, zu befestigen. Die Rückwand besteht aus einem stranggepressten Aluminiumprofil und besitzt eine spezielle Kontur, die sich für die unterschiedlichen Dicken der Hutschiene (1 bis 2,3 mm) eignet.

Das Aufschnappen des Gehäuses auf die Hutschiene wird durch die eingepresste Edelstahl-Drahtformfeder bewirkt. Sie soll einen sicheren und festen Sitz garantieren. Die Position der Klammer auf der RKL wurde dabei so gewählt, dass sich das Gehäuse mittig zur Hutschiene positioniert.

Ausgelegt für individuelle Anforderungen

Die Gehäuserückwand RKL wird im Standardportfolio für 22 unterschiedliche Gehäuse angeboten. Sie wird frästechnisch auf die jeweilige Gehäusekontur und –größe angepasst und ersetzt die rückwärtige Gehäusedeckelplatte.

Drei unterschiedliche Oberflächen stehen zur Auswahl: naturfarben eloxiert (ME), schwarz eloxiert (SA) oder elektrisch leitend transparent passiviert (TP). Andere Größen, Oberflächenbehandlungen oder zusätzliche mechanische Bearbeitungen will Fischer nach Kundenangaben realisieren.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel