Die Fricke-Palettenabfüllanlage FFS 21 bei Weilburger Graphics

Bild: Fricke

Lackproduktion beschleunigt Flexible Abfüllanlagen für wässrige Lacke

13.07.2022

Als Anbieter von Lacken, Klebern und Flexofarben für die Druck- und Verpackungsindustrie entwickelt und produziert Weilburger seine Produkte auf zwei der modernsten Produktionsanlagen weltweit in diesem Marktsegment. Um Lacke schneller und sicherer sowie in großen Mengen abfüllen zu können, setzt Weilburger bereits seit 2010 auf verschiedene automatische und halbautomatische Abfüllanlagen von Fricke Abfülltechnik. Dank stetig steigender Absatzmengen wird Weilburger Graphics noch in diesem Jahr eine weitere Anlage von Fricke in Betrieb nehmen.

Tagtäglich produziert Weilburger Graphics mehr als 130 Tonnen wässrige und UV-härtende Lacke für die grafische Industrie, die zum Beispiel zur Herstellung von Lebensmittelverpackungen aus Karton oder Kunststoff verwendet werden. Um den Prozess der Lackabfüllung in unterschiedlichen Chargengrößen von bis zu 30 m3 zu verbessern, investiert das Unternehmen seit 2010 in neue Produktionsanlagen und hat sich dabei für das Familienunternehmen aus Minden als Hersteller entschieden.

„Mit Fricke haben wir einen kompetenten, kooperativen und vertrauensvollen Partner gefunden, der uns von Anfang an gut und auf Augenhöhe beraten hat. Die Anlagen wurden unseren Anforderungen entsprechend hergestellt und nach unseren Wünschen bei uns so integriert, dass sie einen perfekten Workflow ermöglichen“, sagt Jochen Weghorn, Produktionsleiter UV bei Weilburger Graphics.

Schnellere Abfüllung und mehr Sicherheit

Eine wesentliche Herausforderung war die Abfüllung großer Lackmengen parallel zum Fertigungsprozess, um abwechselnd aus zwei Produktionstanks direkt in Fässer oder IBCs abfüllen zu können. Dies gelingt mit den Abfüllanlagen von Fricke für Großgebinde perfekt und ohne Wartezeiten.

„Sie wurden so konstruiert, dass die Abfüllung direkt auf der Palette erfolgen kann und der Maschinenführer zur Bedienung lediglich eine Hand benötigt, wodurch der Vorgang deutlich ergonomischer ist“, erklärt Dirk Novak, Vertriebsingenieur Abfülltechnik bei Fricke.

„Im WB-Lackbereich konnten wir mit diesen Anlagen nicht nur die Abfüllung beschleunigen, sondern wir haben auch mehr Sicherheit in den Abfüllungsprozess bekommen, der zuvor noch händisch über eine mobile Waage erfolgte“, so Jochen Weghorn.„Besonders praktisch ist, dass die Anlage bei Gebindewechseln nicht umgebaut werden muss. Nach Eingabe der Programmnummer stellt sie sich automatisch auf das Gebinde ein, sodass Schäden an der Maschine sowie an den Behältern zuverlässig vermieden werden und der Abfüllprozess beginnen kann.“

Vollautomatische Abfüllungen für unterschiedliche Gebindegrößen

Da es zudem Kunden gibt, die Lacke in verschiedensten Kanistern geliefert bekommen, nutzt Weilburger seit 2013 auch die vollautomatischen Abfüllanlagen AFS 22. Mit diesen kann das Unternehmen 15.000 kg Lack in unter vier Stunden in Kanister abfüllen und diese verschließen. Die unterschiedlichen Module der Anlage ermöglichen es zudem, dass die Gebinde direkt etikettiert und palettiert werden und somit versandbereit in das Fertigwarenlager verbracht werden können.

„Diese Anlagen bieten neben der eichfähigen Abfüllung, eine schnelle Reinigung des Ventils sowie eine schnelle Umstellung auf andere Gebindeabmessungen und wechselnde Produkte den Vorteil, dass sie dank ihres vollautomatischen Aufbaus einfach und durch nur eine Person bedient werden können“, erläutert Dirk Novak.

Da die Absatzmenge bei Weilburger Graphics über die Jahre deutlich gestiegen ist, hat sich das Unternehmen dazu entschieden, noch eine weitere AFS 22 mit zwei Ventilen zu bestellen. „Damit können wir größere Mengen schneller abfüllen und somit dem kontinuierlich wachsenden Bedarf gerecht werden“, sagt Nino Sandner, Produktionsleitung WB bei Weilburger Graphics.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel