Der Virtual Showroom zeigt neueste Entwicklungen und lädt zum Flanieren ein, bequem von zuhause aus.

Bild: Romaco

Alternative zur Interpack Flanieren auf dem virtuellen Verpackungsstand

08.05.2020

Aufgrund der vielen verschobenen und abgesagten Messen suchen Unternehmen nach anderen Wegen, um ihre Produktneuheiten vorzustellen. So auch Romaco: Der Pharmamaschinen-Hersteller zeigt als Alternative zur Interpack seine Entwicklungen in einem Virtual Showroom mit interaktiven Elementen.

Die digitale Plattform ist Romacos Antwort auf die Absage und Verschiebung vieler internationaler Fachmessen aufgrund der Corona-Pandemie. Statt auf der Interpack feiern neueste Produkte ihre Weltpremiere jetzt virtuell.

Besucher erwartet ein Rundgang durch einen großzügig angelegten Ausstellungsraum. Dort zeigt Romaco zahlreiche Technologien zur Herstellung, Tablettierung und Verpackung von pharmazeutischen Solidaprodukten.

Videos, Audios und Datenblätter mit einem Klick

Zu sehen sind beispielsweise die Neuheiten der Marke Innojet auf dem Gebiet der Luftgleitschicht-Technologie. Mit dem Launch einer neuen Doppelrundläuferpresse erweitert Romaco Kilian sein Angebot, und Noack zeigt die erste CO2-neutrale Blisterlinie. Ein weiteres Highlight ist die robotische Mikrodosieranlage von Macofar, die hochpotente pharmazeutische Pulver abfüllt.

Neben jeder Maschine sind verschiedene Buttons für weiterführende Informationen eingeblendet. Mit einem Klick lassen sich beispielsweise Videos, Audiobotschaften oder Datenblätter abrufen. Darüber hinaus sind an mehreren Stellen Angaben zu Romacos Kompetenzfeldern Nachhaltigkeit und Digitalisierung hinterlegt.

Kurzvideos statt persönlichen Gesprächen

Ähnlich wie in der realen Welt werden die Exponate auch auf der virtuellen Plattform von Vertriebsmitarbeitern vorgestellt; ein Kurzvideo ersetzt hier das persönliche Gespräch. Für Rückfragen zu den einzelnen Maschinen können die Besucher den Online-Chat nutzen und dort beispielsweise einen virtuellen Termin mit ihrem Ansprechpartner vereinbaren. Dabei ist es auch möglich, die Produktneuheiten im Livestream zu erleben.

„Ein virtueller Ausstellungsraum kann natürlich das reale Messeerlebnis in keinster Weise ersetzen“, sagt Jutta Hartmann, Group Marketing Manager bei Romaco. „Trotzdem lädt die digitale Plattform zum Flanieren ein und bietet zahlreiche interaktive Elemente, um die Technologien und Themen von Romaco erfahrbar zu machen. Und wir haben zum ersten Mal kein Platzproblem – davon können wir in Wirklichkeit nur träumen.“

Hier geht es zum Virtual Showroom

Bildergalerie

  • Auch im digitalen Raum können Besucher mit Romaco-Mitarbeitern interagieren.

    Bild: Romaco

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel