Karsten Schneider, Vorstandsvorsitzender bei PROFIBUS & PROFINET International (PI), war Speaker auf der INDUSTRY.forward Expo.

Bild: PROFIBUS & PROFINET International (PI)

Video: Karsten Schneider auf der INDUSTRY.forward Expo Ethernet-APL mit Profinet und MTP für die Prozessindustrie

08.11.2022

Prozessautomatisierung ist ein wesentlicher Teil der Digitalisierung und ist ein damit ein fester Bestandteil einer „Digitalen Transformation“ und der „Industrie 4.0“. Karsten Schneider erläutert, worauf es dabei ankommt.

Mit Ethernet-APL dringt Profinet erstmals auch in die Feldebene der Prozessautomatisierung vor. Damit ergeben sich vollkommen neue Möglichkeiten in der Automatisierung. NOA lässt sich auf diese Weise noch leichter implementieren.

Ergänzend dazu wird die PNO die MTP-Standardisierung und auch Zertifizierung weltweit vorantreiben. Profinet und MTP ergänzen sich dabei perfekt. Anwender können von Synergien beider Technologien profitieren und so das Beste herausholen.

Wohin die Reise geht und was jetzt für Anwender wichtig ist, zeigt Karsten Schneider in diesem Video.

Dipl.-Ing. Karsten Schneider absolvierte das Studium der Elektrotechnik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Vor mehr als 25 Jahren startete er bei Siemens in der zentralen Forschung und Entwicklung. Seitdem war er dort in verschiedenen Tätigkeitsfeldern beschäftigt, unter anderem in der Software-Entwicklung und im Marketing für die SIMATIC. Im April 2012 wurde er in den Vorstand der Profibus Nutzerorganisation e.V. gewählt. Seit 2015 verantwortet er die Standardisierungsaktivitäten innerhalb von Siemens für das Business Digital Industries. In dieser Rolle ist er auch in der AG1 der Plattform Industrie 4.0 aktiv und seit 2020 im Vorstand der Industrial Digital Twin Association (IDTA).

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel