Gemeinsam mit dem Textilkonzern entwickelte BASF das Waschmittel, das die Langlebigkeit von Textilien unterstützen soll.

Bild: BASF, Inditex

Zusammenarbeit für Nachhaltigkeit Erstes Waschmittel zur Reduktion des Mikrofaserabriebs

01.12.2022

Fast Fashion ist ein bekanntes Problem, da bei der Herstellung von Kleidung viele wichtige Ressourcen verbraucht und CO2-Emissionen ausgestoßen werden. Nun brachte das Textilunternehmen Inditex in Zusammenarbeit mit einem bekannten Chemiekonzern ein Waschmittel auf den Markt, das den Abrieb von Mikrofasern aus Textilien reduzieren soll und die Langlebigkeit der Kleidung unterstützt.

Die Inditex-Marke Zara Home bringt heute das erste Waschmittel auf den Markt, welches den Abrieb von Mikrofasern aus Textilien während des Waschens reduziert. Das Waschmittel wird sowohl in den Zara Home-Geschäften als auch online erhältlich sein.

Die innovative Lösung, die gemeinsam von Inditex und BASF Home Care and I&I Solutions Europe in Spanien und Deutschland entwickelt wurde, kann die Freisetzung von Mikrofasern je nach Gewebetyp und Waschbedingungen um bis zu 80 Prozent reduzieren. Die Ergebnisse wurden von mehreren Forschungseinrichtungen überprüft.

Die Waschmittelformulierung aus effizienten Inhaltsstoffen wurde mit verschiedenen Textiltypen sowie bei unterschiedlichen Waschbedingungen im Labor getestet. Die Ergebnisse zeigen, dass sich das Waschmittel insbesondere für das Waschen bei niedriger Temperatur eignet. Und das bringt zusätzliche Vorteile: Endverbraucher können ihren Energieverbrauch beispielsweise durch eine Senkung der Waschtemperatur von 40° auf 20°C reduzieren und damit ihren ökologischen Fußabdruck verbessern. Darüber hinaus behalten die Textilien ihre Farbbrillanz, was zu einer längeren Haltbarkeit führt.

Verfügbarkeit

Das Waschmittel kann in Zara Home-Geschäften sowie auf Online-Plattformen in über 25 Märkten – inklusive Spanien, Deutschland und den meisten europäischen Ländern – von Endverbrauchern erworben werden. In den kommenden Wochen wird das Produkt auch in weiteren Märkten und Geschäften erhältlich sein.

Die entwickelte Lösung kann auch auf die Bedürfnisse anderer Hersteller von Waschmitteln angepasst werden. „Innovation und Zusammenarbeit sind der Schlüssel, um die Herausforderungen der Textilindustrie zu meistern. Wir wollen kreativer und effizienter werden, indem wir innovative und neue Technologien vorantreiben. Das Projekt mit BASF ist dafür ein gutes Beispiel. Es zeigt die Effektivität der branchenübergreifenden Zusammenarbeit und geht sogar noch einen Schritt weiter: Die Lösung kann angepasst werden, um sie in der Branche breiter zu nutzen“, sagt Javier Losada, Chief Sustainability Officer von Inditex.

Sören Hildebrandt, Senior Vice President Home Care, I&I and Industrial Formulators Europe, ergänzt: „Wir arbeiten kontinuierlich daran, der wachsenden Nachfrage unserer Kunden nach innovativen und nachhaltigen Lösungen gerecht zu werden. Mit dem gemeinsam entwickelten Waschmittel unterstützen wir die Textilindustrie auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit und ermöglichen gleichzeitig Verbrauchern, ihren ökologischen Fußabdruck zu verbessern.“

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel