Ende 2019 sollen alle 33 Turbinen des Offshore-Windparks Deutsche Bucht, mit einer jeweiligen Leistung von 8,4 MW, installiert sein.

Bild: Deutsche Bucht

Offshore-Windpark Deutsche Bucht Erster Strom eingespeist

05.08.2019

Das Unternehmen Northland Deutsche Bucht bestätigt, dass die erste Turbine im 269-MW-Offshore-Windpark Deutsche Bucht erfolgreich in Betrieb genommen wurde und Strom ins deutsche Netz liefert.

Zu der erfolgreichen Inbetriebnahme sagt Jens Poulsen, Projektleiter der Northland Deutsche Bucht: „Das ist ein toller Erfolg für unser Projekt Deutsche Bucht. Der schnelle Fortschritt beim Bau und bei der Inbetriebnahme war dank unseres engagierten Teams sowie der guten Zusammenarbeit mit all unseren Partnern und insbesondere auch dem Übertragungsnetzbetreiber und der Genehmigungsbehörde BSH möglich.“

1,1 Milliarden kWh umweltfreundliche Energie

Die Installation der 33 Turbinen ist in vollem Gange. Geplant ist, dass bis Ende 2019 alle Windenergieanlagen Strom ins Netz einspeisen. Nach seiner Inbetriebnahme soll Deutsche Bucht pro Jahr 1,1 Milliarden kWh umweltfreundliche Energie produzieren und damit den Strombedarf von rund 328.000 Haushalten decken. Durch die erneuerbare Energieproduktion von Deutsche Bucht können jährlich über 740.000 t des klimaschädlichen Kohlendioxids (CO2) eingespart werden.

Mike Crawley, Präsident und CEO von Northland, sagt dazu: „Wir freuen uns, unser bestehendes Portfolio an Offshore-Windkapazitäten in Deutschland um 269 MW zu erweitern und sind stolz darauf, die Bundesregierung durch den fortwährenden Übergang zu mehr sauberer und grünerer Energie in ihren Bestrebungen um eine nachhaltigere Zukunft zu unterstützen.“

Bis 2019 alle 33 Anlagen in Betrieb

Die Installation der Windenergieanlagen startete Anfang Juni 2019. Bis heute errichtete der Turbinenhersteller MHI Vestas Offshore Wind 21 der 31 Turbinen auf Monopiles. Die Endfertigung der beiden neuartigen Mono Bucket Fundamente erfolgt zurzeit bei Bladt Industries in Lindoe, Dänemark. Die Installation dieser beiden Saugglockenfundamente und ihrer Turbinen sowie ihre Verkabelung sind für das vierte Quartal geplant. Alle 33 Windenergieanlagen sollen bis Ende 2019 in Betrieb sein.

In den vergangenen Wochen wurde die Installation sowie das Testen von über 40 km der parkinternen Verkabelung abgeschlossen. Der Generalunternehmer Van Oord übergab zudem die Offshore-Umspannstation des Windparks erfolgreich an Northland. Die Anbindung der parkinternen Umspannstation an die Offshore-Konverterstation BorWin beta des Übertragungsnetzbetreibers TenneT ist bereits erfolgt, so dass die Turbinen Strom produzieren können. Dafür hatte Tennet eine Teil-Einspeisemöglichkeit über das erste der beiden 155-Kilovolt-Exportkabel in das deutsche Höchstspannungsnetz ermöglicht. Der vollständige Anschluss erfolgt noch in diesem Jahr. Sobald alle Turbinen erfolgreich errichtet sind, verfügt der Nordsee-Windpark Deutsche Bucht über 33 Turbinen mit je 8,4 MW Leistung.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel