igus GmbH

Die Energiekette ist mit Spezialsteckern und Leitungen für die Landstromversorgung und Ex-Zonen als geprüfte und anschlussfertige Readychain verfügbar.

Bild: Igus

E-Kette für extreme Bedingungen Energiekette führt tonnenschwere Leitungen

21.08.2020

Das speziell für den hängenden Einsatz entwickelte Energiekettensystem E-loop führt Leitungen bei einem definierten Biegeradius sicher und hält Stößen und Schlägen stand. Damit Anwender auch in extremen Einsatzszenarien wie in Ex-Zonen ein komplett anschlussfertiges System aus einer Hand erhalten können, sind die Energieketten mit Spezialsteckern und Leitungen auch als geprüfte Readychains verfügbar.

Sponsored Content

Um Leitungen in hängenden Anwendungen sicher zu führen, hat Igus den E-loop als Alternative zum Service Loop entwickelt. Denn der Service Loop kann für einige Probleme sorgen: die Leitungen haben keine Führung, besitzen keinen definierten Biegeradius, können sich nicht bewegen und brechen im schlimmsten Fall. Bei einer Wartung oder Reparatur des Service Loops muss das komplette System getauscht werden, da die Leitungen miteinander vergossen sind.

„Mit dem E-loop haben wir eine Alternative zum Service Loop entwickelt. Die dreidimensionale Energieführung kombiniert die Vorteile einer Kunststoff-Energiekette mit einem hochfesten Zugseil. Das Seil nimmt die Zugkräfte im Inneren der Kette auf und gibt sie an die Anschlusselemente ab. Dadurch bleiben die Leitungen komplett zugentlastet“, so Tim Schneebeck, Branchenmanager Oil & Gas bei Igus. Die modulare E-kette aus Hochleistungskunststoff bietet zu jeder Zeit einen definierten Biegeradius und hält durch PU-Protektoren auch Vibrationen und Schlägen stand.

Einsatz und Sonderformen

Vor allem in Tiefbohranlagen ersetzt der E-loop erfolgreich den Service Loop. Aber auch in der Landstromversorgung oder im Tagebau kommt der E-loop zum Einsatz: „Viele Projekte konnten wir schon gewinnen. Dabei war der Wunsch der Kunden häufig eine komplette Energieführung mit entsprechenden notwendigen Prüfungen nach VDE und IEC zu erhalten“, so Schneebeck.

„Für Niederspannungsleitungen zum Beispiel bei Top Drive Systemen konnten wir von Anfang an ein komplett fertiges geprüftes Readychain-System mit Chainflex-Leitungen liefern. Für Hochspannungsleitungen und Spezialstecker haben wir jetzt die richtigen Partner mit an Bord“, so Markus Hüffel, Produktmanager Readychain & Readycable bei Igus.

Alle E-loops kann Igus nun auch mit Sonderleitungen und Spezialsteckern für die Landstromversorgung und Ex-Zonen als fertiges System liefern. Die Energieführung wird von Igus konfektioniert und mit einem Megger VLF Sinus 34 kV geprüft. Durch das Readychain-System spart der Anwender knapp 90 Prozent seiner Beschaffungszeit sowie 68 Prozent der Montagezeit. Zusätzlich dazu vergibt Igus je nach Konfiguration des E-loops eine Garantie von bis zu 36 Monaten.

Für statische Anwendungen erweitert

Die E-loop Serie hat Igus jetzt um eine halbstegige Variante erweitert. Die neue Ausführung ist speziell für statische Einsätze zum Beispiel in der Landstromversorgung für die Energieführung vom Mast zum Power Container entwickelt, besitzt ein geringes Gewicht und ist kostengünstig.

Damit der E-loop leicht über den Boden an Kai-Anlagen von A nach B bewegt werden kann, ist er auch mit Rollen und Griffmodulen erhältlich. Sollte der E-loop aufgrund der Lebensdauer der Maschine und Anlage nicht mehr in Gebrauch sein, nimmt Igus ihn zurück und garantiert ein sortenreines Recycling. Im Gegenzug dazu erhält der Anwender gemessen am Netto-Gewicht eine Gutschrift.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel