Nachdem mit AIDAnova 2018 das erste LNG-Kreuzfahrtschiff in See stach, steigt das Aida 2020 auch in die praktische Nutzung von Batteriespeichersystemen an Bord großer Kreuzfahrtschiffe ein.

Bild: Aida Cruises
1 Bewertungen

AIDA Cruises und Corvus Energy vereinbaren Zusammenarbeit Elektrifizierung der Kreuzfahrt beginnt

30.08.2019

Aida Cruises arbeitet ab sofort mit dem maritimen Batteriehersteller Corvus Energy aus Norwegen zusammen. Am Dienstag, den 20. August 2019, wurde eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. Ziel der Kooperation ist die Installation von Lithium-Ionen-Batteriespeichersystemen an Bord der Aida Flotte und die Aufnahme des Betriebes an Bord des ersten Schiffes im Jahr 2020.

Michael Thamm, Group CEO Costa Group and Carnival Asia, erklärte anlässlich der Unterzeichnung: "Unser Ziel ist der emissionsneutrale Schiffsbetrieb. Die Elektrifizierung unserer Schiffe ist ein weiterer wichtiger Meilenstein auf diesem Weg. Dank der Zusammenarbeit mit Corvus Energy werden wir in wenigen Monaten mit Aida Cruises bereits den Betrieb dieser innovativen Technologie auf einem großen Kreuzfahrtschiff aufnehmen."

Das norwegisch-kanadische Unternehmen Corvus Energy ist ein Anbieter von Schiffsbatterien und in der Entwicklung maritimer Energiespeichersysteme tätig. Weitere Partner des Projektes sind die Firmen ABB und Siemens.

Weniger fossile Brennstoffe verbrauchen

Nach der Einführung des emissionsarmen LNG-Betriebes in der Kreuzschifffahrt steigt Aida Cruises damit nun auch in die praktische Nutzung elektrischer Energie aus Batteriespeichersystemen an Bord großer Kreuzfahrtschiffe ein. Durch den Einsatz dieser Technologie soll der Verbrauch von fossilem Treibstoff weiter gesenkt und die Effizienz des Schiffsbetriebes erhöht werden. Es ist geplant, die Erkenntnisse aus diesem Pilotbetrieb auch in die Nutzung von Batteriesystemen an Bord weiterer Kreuzfahrtschiffe von Aida und Costa einfließen zu lassen.

Der Einsatz eines Batteriesystems auf einem Aida Schiff ist ein weiterer wichtiger Schritt bei der Umsetzung der Green Cruising Strategie. Zuvor hatte Aida Cruises bereits Ende 2018 mit der Indienststellung von Aidanova, dem weltweit ersten Kreuzfahrtschiff, das vollständig mit emissionsarmem Flüssiggas betrieben wird, einen Technologiesprung vollzogen. Aida Cruises wurde mit dem Blauen Engel, dem Umweltzeichen der Bundesregierung, für das umweltfreundliche Schiffsdesign von Aidanova ausgezeichnet. Bis 2023 werden vier weitere LNG-Schiffe von Aida und Costa auf Reisen gehen.

Weitere Maßnahmen sind geplant

Auch in vielen anderen Bereichen stellt Aida Cruises um. Bereits Ende 2020 werden 12 von 14 Aida Schiffen, wo verfügbar, Landstrom beziehen können. Seit 2017 nutzt Aidasol die Landstromanlage in Hamburg-Altona im regulären Betrieb.

Im Rahmen seiner "Green Cruising Strategie" befasst sich Aida außerdem mit der Erforschung von Möglichkeiten der CO2-freien Gewinnung von Flüssiggas aus regenerativen Quellen wie dem Projekt Power-to-Gas oder dem Einsatz von Brennstoffzellen in der Kreuzschifffahrt. Für 2021 ist gemeinsam mit der Meyer Werft und weiteren Partnern der Praxistest von Brennstoffzellen an Bord eines Aida Schiffes geplant.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel