Beim CBM Predictor handelt es sich um ein Messgerät für Ventile, das äußerlich einem Eishockeypuck ähnelt.

Bild: Ideation

Zustandsüberwachung per Bluetooth Eishockeypuck liefert Daten von Sicherheitsventilen

29.04.2020

Ein Start-up aus Norwegen hat ein Wireless-IIoT-Gerät entwickelt, das sich einfach an Sicherheitsventile anbringen lässt. Von dort liefert es per Bluetooth verschiedene Zustandsdaten. Vorbeugende Wartungsintervalle sollen sich damit deutlich reduzieren lassen.

Sicherheitsventile, zumeist mechanische Geräte ohne Anbindung an ein PLT-System, werden bislang aufgrund nicht vorhandener Informationen über ihren Zustand intervallweise ausgebaut und überprüft. Das ist nicht nur aufwendig, sondern verursacht auch hohe Kosten.

Um diese Wartungsintervalle zu strecken, hat das norwegische Start-up Ideation den CBM Predictor für die Abnormal Condition Detection (ACD) bei Sicherheitsventilen entwickelt. Das Eishockeypuck-große Gerät wird hierzu einfach auf ein Ventil montiert und liefert von dort zuverlässig Informationen zu Pop (Öffnen und Schließen der Feder) und Leak (Leckage des Ventils). Die Idee für die Innovation kam von Instandhaltern bei Öl-Förderern.

Die Informationen werden dabei direkt im Predictor von den Daten der Vibrationsmessung und einem ausgefeilten Algorithmus gebildet und gespeichert. Das Gerät ist damit kein reiner Sensor, sondern vielmehr ein Informationsserver. Per Bluetooth Low Energy (BLE 4 oder BLE 5) informiert es den Instandhalter auf seiner Android-App über abnormale Zustände eines Ventils. Gegebenenfalls werden die Daten über ein IoT/NB-Gateway verschlüsselt in Richtung einer Wartungssoftware weitergeleitet.

Stummen Geräten eine Stimme geben

Die Installation des Predictors erfolgt am Sicherheitsventil selbst und erfordert keine zusätzliche Infrastruktur. Er verfügt über die Schutzart IP67 und ist zertifiziert nach Ex 2G Ex ib IIC T4 Gb, Atex Directive (2014/34/EU) CAM B.

Betrieben werden kann das Gerät im Bereich von -20 bis 70 °C. Neben Sicherheitsventilen findet es auch bei der Überwachung von Heat Tracing und Feuchtegehalt sowie in Ex-geprüften Elektroschränken und ESDVs Einsatz.

„Ab der ersten Minute im Einsatz erhält der Instandhalter per App alle Informationen, ohne zusätzliche Baumaßnahmen, Netzwerkinstallationen oder andere Aufwände“, sagt Hedwig Leemans, CEO von Ideation. „Die sonst so ‚stummen‘ Geräte erhalten eine Stimme.“

Bildergalerie

  • Über eine App wird der Instandhalter über abnormale Zustände der Sicherheitsventile informiert, beispielsweise bei Leckagen.

    Bild: Ideation

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel