Jens Riegger ist Geschäftsführer (CEO) und einer der Gründer der fruitcore robotics GmbH. Zuvor machte er eine Ausbildung zum Werkzeugmechaniker und studierte Maschinenbau an den Fachhochschulen Karlsruhe (B. Eng.) und Konstanz (M. Eng.). An der FH Konstanz (HTWG) war er vor der Gründung als Laboringenieur und wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig.

Bild: Fruitcore Robotics / Alexander Stertzik

Robotics Einstiegshürden bei Robotik senken – aber wie?

17.11.2020

Immer noch sind es die kleinen und mittelgroßen Unternehmen, die viele Hürden in der Automatisierung sehen. Hohe Kosten, fehlendes Know-how im eigenen Betrieb oder die Angst vor der Komplexität des Systems halten sie vom Kauf eines Industrieroboters ab. Unsere Mission ist es, diese Hürden auf ein Minimum zu senken.

Jens Riegger ist mit diesem Beitrag im A&D-Kompendium 2020 als einer von 100 Machern der Automation vertreten. Alle Beiträge des A&D-Kompendiums finden Sie in unserer Rubrik Menschen .

Bisher waren Roboter für viele kleine und mittelgroße Unternehmen zu teuer. Ausschlaggebend für die Herausforderungen der Automatisierung ist zudem die aufwendige Programmerstellung. Durch diese beiden Faktoren „Kosten“ und „Komplexität“ ist der Automatisierungsgrad vor allem bei OEMs auf einem ungleich höheren Niveau als bei KMU aller Branchen.

In der Industrierobotik gibt es momentan zwei Tendenzen. Es werden vermehrt Cobots eingesetzt, die Hand in Hand mit dem Menschen arbeiten. Sie sind oftmals mit einer intuitiven Software ausgestattet. Dies befähigt vor allem zahlungskräftige OEMs zur weiteren Automatisierung. Das Preis-Leistungs-Verhältnis liegt nicht im Fokus. Die zweite Tendenz ist der Ausbau der Leistungsfähigkeit konventioneller Robotersysteme ohne stringente Kostenreduktion.

Einfache und preiswerte Robotik

Unsere Vision ist die flächendeckende Prozessautomatisierung. Dazu braucht es einfache und preiswerte Systeme. Sie müssen zugleich hohen Qualitätsansprüchen gerecht werden und leistungsfähig sein. Hochkollaborative Roboter, also Cobots, können diese Anforderungen nur bedingt erfüllen, weil nur die wenigsten Prozesse aufgrund der hohen Anforderungen an die Sicherheit für den Einsatz von Cobots zugelassen sind. Deshalb sind bisher nur wenige Cobots ohne Sicherheitseinrichtungen im Einsatz und wenn, dann sind die Achsgeschwindigkeiten aus Sicherheitsgründen gering.

Industrieroboter dagegen erfordern Sicherheitsbarrieren. Sie können dadurch aber ihr gesamtes Potenzial hinsichtlich Geschwindigkeit und Kraft effizient ausschöpfen. Umso wichtiger ist es jetzt, Robotersysteme zu schaffen, die auf das höchstmögliche Maß, welches der jeweilige Prozess zulässt, mit dem Menschen kollaborieren, ohne dabei Wirtschaftlichkeit und Sicherheit zu vernachlässigen. Beispielsweise durch Sicherheitsschnittstellen und Sensorik wie 3D-Kameras oder Lichtschranken, die einen sich nähernden Menschen erkennen.

Leistungsfähigkeit im Fokus

Wir haben unseren Fokus bewusst auf Leistungsfähigkeit gelegt und mit dem 6-Achs-Industrieroboter Horst ein Robotersystem entwickelt, das die Vorteile von Cobots und herkömmlichen Industrierobotern vereint. Mit der einfachen Bedienbarkeit eines Cobots, gesteuert über eine intuitive Benutzeroberfläche, und der Effizienz eines Industrieroboters. Denn wir wollen Unternehmen jeder Größe und Branche wirtschaftliche Robotik ermöglichen und ihnen die Automatisierung erleichtern. Unser Robotersystem kann schnell montiert werden, ist ohne Fachkenntnisse programmierbar und durch technische Innovationen in der mechanischen Kinematik hochwertig und trotzdem sehr preiswert. Die Einstiegshürde der Investition bei der Anschaffung eines Roboters werden wir weiter senken, denn Horst wird bald auch in einem Abo-Modell erhältlich sein, vergleichbar mit einer Software.

Inzwischen umfasst unser Portfolio drei verschiedene Modelle von Horst mit unterschiedlichen Reichweiten und Traglasten. Alle Modelle sind einfach bedienbar, bieten ein einzigartiges Preis-Leistungs-Verhältnis und werden als Komplettpaket mit der Software horstFX, der Bedieneinheit horst­Panel und der vollständige Sicherheitssteuerung horstControl geliefert. Unsere Roboter sind voll vernetzt. Eine Remote-Wartung ist jederzeit möglich. Ebenso ist die Robotersteuerung updatefähig. Trotz aller digitalen Möglichkeiten ist und bleibt der persönliche Kontakt Teil unseres Kunden-Service. Wir legen viel Wert darauf, denn nur gemeinsam mit unseren Kunden können wir die Zukunft der Automatisierung gestalten.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel