Beim Mineralwasser-Hersteller Gerolsteiner Brunnen kommen seit 1999 Kolbenkompressoren von CompAir zum Einsatz.

Bild: CompAir

Mit Kolbenkompressoren Energie sparen Drucklufterzeugung bei Gerolsteiner leistet Beitrag zum Klimaschutz

15.08.2018

Für die Druckluftversorgung beim Anbieter der meistgekauften Mineralwassermarke auf dem deutschen Markt wurden vor 19 Jahren erstmals zwei ölfrei verdichtende, wassergekühlte Champion-Kolbenkompressoren von CompAir zur Versorgung von zwei neuen Abfüllanlagen eingesetzt. Heute versorgen zehn Kompressoren dieser Baureihe das gesamte 7-bar-Druckluftnetz mit ölfreier Druckluft.

Die Champion-Kompressoren von CompAir ersetzten im Laufe der Jahre alle ölgeschmierten und ölfrei arbeitenden Rotations- und Schraubenkompressoren bei Gerolsteiner Brunnen. Auf der Erfahrungsbasis der vergangenen Jahre dient auch die jüngste Investition zur Erweiterung der Druckluftversorgung.

20.000 Euro jährlich sparen

Anfang 2018 wurden zwei „Champions“ des Typs R 180 T installiert. Das Besondere dieser Anlage: Mit der heißen Luft der zweiten Verdichterstufe der Kompressoren sollen über 70 Prozent des Regenerationsenergiebedarfs des HOC-Adsorptionstrockners eingespart werden.

Alle Kompressoren werden über eine übergeordnete Steuerung betrieben. Somit wird nur die benötigte Druckluftmenge erzeugt. Die Halb- und Volllastregelung wird in der produktionsfreien Zeit aktiv und halbiert die Drucklufterzeugung der beiden neuen Maschinen nochmals um 50 Prozent.

Bei 4.000 Stunden Vollastbetrieb je Kompressor ergibt sich damit ein Einsparpotenzial von etwa 135.000 kWh. Das entspricht fast 20.000 Euro pro Jahr. Die geringere Aufnahme elektrischer Energie senkt außerdem den Bedarf an Kühlenergie.

CO2-Emissionen verringern

Auch für die Druckluftaufbereitung wurde eine Lösung für nachhaltige Energieeinsparung gefunden, ohne Kompromisse bei der Erzeugung hochreiner Druckluft unter der Vorgabe eines Taupunktes von mindestens -40 °C. Eingesetzt wurde ein HOC-Adsorptionstrockner, dessen Trockenmittel durch die Nutzung der heißen Luft aus der zweiten Verdichterstufe regeneriert wird. Diese regeltechnische Kopplung von ölfrei arbeitenden Kolbenkompressoren der Champion-Klasse mit dem HOC-Adsorptionstrocknersystem soll zu einer zusätzlichen Einsparung von rund 50.000 kWh/Jahr (7.500 Euro) führen.

Das Gesamteinsparvolumen der Anlage kann durch die energiesparende Drucklufterzeugung und die Trocknerleistung laut CompAir mit 27.500 Euro angenommen werden. Das entspreche einer Emissionseinsparung von fast 100 Tonnen CO2 pro Jahr. Alfred Carsten, Leiter Facility Management im Betrieb Vulkanring, sagt dazu: „Wir sind aufgrund unserer Erfahrung mit den Kolbenkompressoren der Champion-Baureihe und der HOC-Trocknerlösung sicher, dass wir dieses Einsparvolumen erreichen werden.“

Bildergalerie

  • Ölfrei arbeitende Kolbenverdichter und warmregenerierende Drucklufttrockner sorgen für die sichere und energieeffiziente Druckluftversorgung im Betrieb Vulkanring von Gerolsteiner Brunnen.

    Ölfrei arbeitende Kolbenverdichter und warmregenerierende Drucklufttrockner sorgen für die sichere und energieeffiziente Druckluftversorgung im Betrieb Vulkanring von Gerolsteiner Brunnen.

    Bild: CompAir

  • Die regeltechnische Kopplung von Champion-Kompressoren mit dem HOC-Adsorptionstrocknersystem (links im Bild) führt zu einer zusätzlichen Einsparung von rund 50.000 kWh beziehungsweise 7.500 Euro im Jahr.

    Die regeltechnische Kopplung von Champion-Kompressoren mit dem HOC-Adsorptionstrocknersystem (links im Bild) führt zu einer zusätzlichen Einsparung von rund 50.000 kWh beziehungsweise 7.500 Euro im Jahr.

    Bild: CompAir

Verwandte Artikel