Bild: Conrad Business Supplies

Distribution & Dienstleistung Distribution im 21. Jahrhundert

13.06.2014

Der Distributionsmarkt für elektronische Bauelemente ist hart umkämpft und die Distributoren müssen sich auf Veränderungen einstellen, um weiter erfolgreich zu sein. Kunden verlangen heute Zuverlässigkeit und Servicequalität, Produktverfügbarkeit, schnelle Lieferung und erschwingliche Preise. Ein erfolgreicher Distributor muss aber noch viel mehr bieten.

Da elektronische Bauelemente hohe Qualität und Zuverlässigkeit bieten sollen – für Entwickler und Alle, die im Bereich Wartung, Reparatur und Überholung (MRO) tätig sind – ist die Wahl des Distributors entscheidend und von zahlreichen Faktoren abhängig. Selbstverständlich sind Zuverlässigkeit und Servicequalität, Produktverfügbarkeit, schnelle Lieferung und der Preis entscheidend. Aber jeder Distributor behauptet, auf diesen Gebieten genauso gut oder besser wie die Konkurrenz zu sein. Also muss es noch etwas anderes geben.

Entwickler suchen heute nach einem Distributor, der Qualität ohne Kompromisse, kompetente Mitarbeiter, langjährige Erfahrung auf dem internationalen Markt und einen echten Multichannelvertrieb bietet.

Eines ist sicher: ein Distributor, der sich im Markt nicht bewegt, wird kaum erfolgreich sein, wenn er die Marktveränderungen nicht mitmacht. Entwickler und MRO-Verantwortliche interessieren sich für einen Distributor, der sich nicht einfach nur an den Markt anpasst, sondern Entwicklungen vorantreibt und an der Spitze der Innovation steht.

Wandel in der Distribution

Änderungen umzusetzen hört sich einfach an, aber im Bereich der Distribution für elektronische Bauelemente gestaltet sich das schwieriger als in anderen Bereichen. Ein Wandel wird hier durch verschiedene Faktoren bestimmt:

  • sich ändernde Kunden- und Marktanforderungen,

  • der Fortschritt in der Elektronik,

  • die Forderungen nach einem umfangreichen Produktangebot, das sofort verfügbar ist,

  • und die Globalisierung der Märkte.

Untrennbar verbunden mit diesen Faktoren ist die „Online-Revolution“. Kunden wollen heute praktisch von jedem Ort aus auf Online-Produktkataloge zugreifen und deren leistungsfähige und intelligente Suchmaschinen nutzen, die sie genau zu dem Produkt führen, nach dem sie suchen. Sie wollen schnell und einfach zahlen und beim nächsten Online-Einkauf wieder erkannt werden, um die Abläufe weiter zu beschleunigen. Elektronik-Entwickler und MRO-Kunden wollen weiterhin eine enge Beziehung zu ihren Lieferanten pflegen. Diese Beziehung ist heute allerdings ganz anders gestaltet als im Vergleich zu den Zeiten, als noch dicke Kataloge gedruckt wurden, die praktisch schon am Tag der Drucklegung wieder aktualisiert werden mussten.

Damit ein Distributor marktführend wird, muss er anspruchsvolle Online-Plattformen und E-Commerce-Systeme bereitstellen, die Produktauswahl- und Beschaffungsprozesse straffen und Zugriff auf neueste Technologien führender Hersteller bieten. Dabei sollte kein Unterschied in der Zeit bestehen, ein Produkt von einem Distributor oder vom Original-Hersteller selbst zu erhalten. Um dies zu gewährleisten, müssen Distributoren bei der Kosteneffizienz, im Einkaufsmanagement sowie bei Rechnungswesen, Controlling und Lagerhaltung einfacher und besser sein. Kunden wollen viel mehr als nur einfachen Zugriff auf eine Liste von Produkten und Funktionen. Sie wollen Zugriff auf eine Vielzahl von Dienstleistungen wie Gerätekalibrierung, Reparaturdienste, maßgeschneiderte Kabel, Leiterplattenfertigung und -Montage.

Zusatzangebote sind entscheidend

Conrad Business Supplies weiß, dass Entwickler einen Distributor nicht als bevorzugten Lieferanten für Elektronikbauelemente wählen, nur weil er Qualitätsprodukte schnell und günstig liefert. Es kommt darauf an, das Serviceangebot weiter auszubauen und das Angebot schnell verfügbarer Produkte zu erweitern. Der Online-Shop muss einfach zu bedienen sein und viele zusätzliche Dienste und Vorteile bieten. Solche Zusatzangebote sind entscheidend, wenn ein Distributor ein angesehener, dauerhafter Marktführer werden will.

Zwei wesentliche Faktoren, die Conrad hervorheben, sind das automatisierte Logistikzentrum in Wernberg – eines der modernsten seiner Art in Europa – und der ständige Dialog mit seinen Kunden und Lieferanten, um hohe Produktqualität und Entwicklungs-Know-how zu gewährleisten. Conrads Logistikzentrum ermöglicht eine schnelle Auftragsabwicklung und erzielte im Jahr 2013 einen wichtigen Meilenstein im Bereich der High-Service-Bauteiledistribution, indem eine Reorganisation, Erweiterung und Zertifizierung durch den TÜV Nord (DIN EN 61340-5) für seine EPA (Electrostatic Protected Handling Area für ESD-empfindliche Bauteile) und die gesamte ESD-Handhabung erfolgte.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass Conrad nicht einfach nur Produkte großer Hersteller von Elektronikbauelementen verkauft, sondern auch in die Entwicklung neuer Produkte investiert und eine Reihe von Eigenmarken vertreibt, die anderswo nicht erhältlich sind. Damit hat Conrad einen weiteren Trumpf in der Hand, der einen Wettbewerbsvorteil verschafft und dazu beiträgt, Kunden zu gewinnen und zu halten.

Die Entscheidung, diese Eigenentwicklungen im Conrad Technology Centre (CTC) zu initiieren, einer speziellen Forschungs-, Entwicklungs- und Qualitätsabteilung im Hause, basiert auf der Tatsache, dass Entwickler neueste Produkte und Technologien benötigen, mit denen sie Lösungen bereitstellen können, die ihnen einen echten Wettbewerbsvorteil verschaffen.

Trend E-Procurement

Natürlich gibt es noch viele traditionelle Kunden, die umfangreiche Produktkataloge erhalten möchten, um sie markieren und mit anderen Kollegen teilen zu können. Bestimmte Kunden wünschen außerdem auch noch den Kontakt mit einem Mitarbeiter und nutzen Technologien des 20. Jahrhunderts wie zum Beispiel das Fax. Da sich die Zeiten und die Kommunikationstechniken jedoch schnell ändern, geht der Trend natürlich hin zu Online-Shops, Web-Portal-Zugriff, Punch-out-Kataloge und andere E-Procurement-Lösungen.

Wenn ein Distributor seinen Kunden eine echte One-Stop-Shop-Erfahrung bieten möchte – und will, dass die Kunden immer wieder zu ihm zurückkehren – muss er seine Online-Erfahrung nutzen und die Kunden befähigen und ermutigen, die Kontrolle zu übernehmen. Conrad Business Supplies arbeitet somit ständig daran, seine Internet-Präsenz zu verbessern. Maßgeschneiderte Elektronikkataloge, die sich nahtlos in das kundeneigene E-Procurement-System einbinden lassen, garantieren Informationen auf dem neuesten Stand und entsprechend den jeweiligen Anforderungen. Mit dem Open Catalogue Interface (OCI) wird sichergestellt, dass alle Daten und Preise stets aktuell sind. Conrad ist sich zudem bewusst, dass eine erfolgreiche Webseite mit hochqualitativen Produktfiltern ausgestattet sein muss, mit denen sich die Anzahl der Suchtreffer begrenzen und somit die Produktsuche und der anschließende Bestellprozess beschleunigen lässt. Die Webseite muss auch intelligent genug sein, das Suchverhalten zu beobachten und das jeweils beste Suchergebnis für den Anwender aufzubereiten.

Sobald ein Kunde feststellt, dass ihm die Webseite eines Distributors Schwierigkeiten bereitet, wird die Loyalität des Käufers auf die Probe gestellt und er wendet sich einfach an einen anderen Anbieter. Dies sollte unter allen Umständen vermieden werden.
Weitere Informationen zu Conrad Business Supplies finden Sie im Business-Profil auf der Seite 24.

Bildergalerie

  • Abbildung 1: Lagerfächer aus ableitfähigem Material in der sicheren EPA (Electrostatic Protected Handling Area für ESD-empfindliche Bauteile)

    Bild: Conrad Business Supplies

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel