Hannover Messe

Nach dem Start im Vorjahr bietet die Leitmesse Energy, auf der Hannover Messe, den Anbietern von Lösungen für optimierte Energieflüsse, mit der Sonderschau Digital Energy zum zweiten Mal eine eigene Bühne.

Bild: iStock

Hannover Messe 2018 Die Energiebranche wandelt sich

26.03.2018

Mit vielfältigen Sensortechniken, smarten Kommunikationssystemen und intelligenter Automatisierung lässt sich in vielen industriellen und energiewirtschaftlichen Prozessen noch mehr Energie einsparen, als dies bisher der Fall ist. Somit wird tatsächlich weniger Energie für mehr Daten benötigt, dies schafft große Potenziale zur Ressourcenschonung.

Aber nicht nur die Deutschen setzen auf Energieeffizienz-Maßnahmen, auch international gewinnen diese zunehmend an Bedeutung. Nach dem Start im Vorjahr bietet die Leitmesse Energy, auf der Hannover Messe, den Anbietern von Lösungen für optimierte Energieflüsse, mit der Sonderschau Digital Energy zum zweiten Mal eine eigene Bühne. Dort werden die Themen Energiedatenerfassung, -visualisierung, -auswertung und -optimierung behandelt. Mit ihr soll eine Brücke zwischen Energiemanagement und konkreten Anwendungsbeispielen von Industrie 4.0 geschaffen werden, welche in den benachbarten Ausstellungsbereichen Automation und Digital Factory zu sehen sein werden.

Neue Software soll Energiemanager entlasten

Auf der Digital Energy wird unter anderen die Energiemanagement-Software von IngSoft vorgestellt. Diese kann Zähler mit mehreren Vorzählern, Dampfzähler, Kraft-Wärme-Kopplung, Wärmepumpen und eigener Energieerzeugung abbilden. Die Software nimmt Verbrauchsmuster automatisch wahr und erkennt Auffälligkeiten in einer Flut von bis zu Zehntausenden Energieverbrauchsdaten. Eine manuelle Sichtung der Verbrauchsdaten und eine detaillierte Definition von Soll- und Grenzwerten durch den Anwender ist nicht notwendig. Des Weiteren besteht kaum Konfigurationsaufwand und Zusatzinformationen sind nicht erforderlich, da das System selbstlernend ist. Energiemanager werden von System auf Auffälligkeiten hingewiesen und können so zeitnah die Ursachen identifizieren und beheben.

Intelligentes Ladesäulenmanagement

Aus der Perspektive des Ausstellers TQ-Systems wird sich das Energiemanagement aufgrund der zunehmend klimafreundlichen Mobilität und allgemein der erneuerbaren Energien stark verändern. Somit gewinnt die intelligente Verteilung von Energie immer mehr an Bedeutung. Bei TQ-Systems dreht sich alles um die Verteilung der durch Photovoltaik generierten Energie in Speicher und Verbraucher, in Abhängigkeit von Präsenzzeiten und Nutzung. Sie sehen in der E-Mobilität eine weitere große Herausforderung. Denn sobald E-Fahrzeuge flächendeckend genutzt und verbreitet sind, wird der Bedarf an Ladesäulen und deren Energieversorgung groß sein. Aus diesem Grund entwickelt TQ-Automation ein intelligentes Ladesäulenmanagement, mit diesem können mehrere Hundert Ladesäulen intelligent automatisiert werden. Somit kann das Auto eines Teilzeit-Arbeitenden Mitarbeiters schneller geladen werden als das eines Vollzeit-Arbeitenden. Durch bestimmte Parameter und der B-Control-Produktreihe könnten auf diese Weise Parkhäuser und Firmenparkplätze automatisiert werden.

Die Sonderschau Digital Energy wird von einem Forum begleitet. Die Deutsche Energie-Agentur stellt am Messemontag die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage zu Potenzial und Akzeptanz digitaler Technologien für die intelligente Kopplung von Industrie 4.0 und den Energieversorgungsstrukturen von Industrie- und Gewerbeunternehmen vor. Die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz, informiert ebenfalls am Montag über die Herausforderungen der neuen ISO 50003, 50006 sowie über die Vorteile eines Energiemanagements und gestaltet das Nachwuchsforum Energieeffizienz am Messefreitag. Von Dienstag bis Donnerstag präsentieren Aussteller der Digital Energy Anwendungsbeispiele.

Verwandte Artikel