Dell Deutschland

Ein Paket aus IoT-Hardware, -Software und -Services, mit dem Unternehmen IoT-Projekte sofort starten und anbinden können.

Bild: iStock, bubaone

Rundum-Sorglos-Paket mit IoT-Appliance Data Analytics per Plug & Play

05.04.2019

Wenn Fertigungsbetriebe ihre Maschinen mithilfe von IoT-Plattformen vernetzen, haben sie eine Reihe an besonderen Herausforderungen. Dazu gehören riesige Datenmengen aus den Produktionslinien sowie hohe Ansprüche an die Sicherheit. Die Software AG hat zusammen mit Dell EMC eine IoT-Appliance entwickelt, die speziell auf die Anforderungen der Industrie zugeschnitten und als Subscription-Modell verfügbar ist.

Sponsored Content

Um eine reibungslose Produktion sicherzustellen, müssen die Massen an Daten, die Maschinen und Sensoren in Werkshallen erzeugen, sofort analysiert werden. Nur so können ebendiese Maschinen in Echtzeit auf veränderte Bedingungen reagieren.

Mit Cumulocity IoT Edge greifen die Software AG und Dell EMC diese Anforderung auf: Die „Out of the Box“-IoT-Lösung nutzt Edge Computing, sodass die Daten nicht in die Cloud übertragen, sondern direkt am Entstehungsort verarbeitet werden. Drohende Fehlproduktionen oder -funktionen lassen sich dadurch in Echtzeit erkennen, und Verantwortliche können direkt gegensteuern, um Ausschuss oder Maschinenstillstand zu vermeiden.

Rundum-Sorglos-Paket

Die IoT-Appliance kombiniert Hardware, Software sowie durchgehenden Support in einem Paket. Für einen schnellen Zugang erhalten Unternehmen einen kompletten Server, auf dem Cumulocity IoT Edge vorinstalliert und vorkonfiguriert ist. Die Appliance wird am Netzwerkrand installiert und über Dell-Edge-Gateways mit der Sensorik verbunden. Die Prozessoren für die Datenverarbeitung stammen von Intel.

Für den zügigen Start ins IoT bietet sie einen integrierten Stack an Services, die auf die einfache Entwicklung von Lösungen für die Industrie zugeschnitten sind: In einer Bibliothek stehen vorgefertigte analytische Modelle bereit. Die Endgeräte lassen sich durch ein einfaches Onboarding vernetzten und die Migration von Unternehmensanwendungen funktioniert unkompliziert per „Drag & Drop“.

„Das Spektrum reicht von Condition Monitoring in Echtzeit, vorausschauender Wartung über Produktionsprozessoptimierung bis hin zum Field-Service-Management“, erklärt Uwe Wiest, EMEA Director Global Sales Engineering OEM and IoT bei Dell EMC Deutschland. „Unternehmen erhalten eine hochperformante Software-Appliance, die gemeinsam mit der Software AG umfassend getestet wurde.“

IT-Architekturmuster einfach replizieren

Der entscheidende Vorteil der IoT-Appliance ist die auf die Cloud und Edge verteilte Plattformarchitektur: Die Durchgängigkeit von APIs zwischen Cloud und Edge sorgt für die reibungslose Interaktion zwischen Plattform, Anwendungen und Geräten. Sowohl die Cloud- als auch die Edge-Plattform verfügen über dieselbe analytische Engine. Data Scientists können damit ein Analysemodell zentral entwickeln und dieses anschließend auf Edge-Instanzen in weiteren Werken ausrollen. Das Modell lässt sich dabei individuell auf die Gegebenheiten im Werk anpassen und autonom betreiben.

Umgekehrt kann ein lokal entwickeltes und erprobtes Modell über die Cloud in anderen Produktionslinien oder Standorten implementiert werden. Diese hohe Skalierbarkeit bewährt sich in allen Industrien, die Prozesse vielfach replizieren können. Dazu zählt beispielsweise die Automobilbranche, wo ganze Roboterflotten dieselben Arbeitsschritte ausführen.

Offline-Modus sorgt für hohe Sicherheit

Gerade Fertigungsunternehmen haben ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis – es ist entscheidend, dass die Produktion nicht durch Cyberangriffe oder Datenabfluss in Gefahr gerät. Deshalb lässt sich Cumulocity IoT Edge auch ohne Verbindung ins Internet betreiben. Bei verschärften Sicherheitsanforderungen sind die einzelnen Anlagen autonom steuerbar. Indem sie den Zugriff aus der Cloud unterbinden, stellen Unternehmen sicher, dass niemand unerwünschte Konfigurationen vornehmen oder Daten manipulieren und entwenden kann. Nur geschultes Personal, das über die nötigen Sicherheitsfreigaben verfügt, kann in definierten Zeitfenstern vor Ort die notwendigen Konfigurationen vornehmen.

Auch für Betreiber Kritischer Infrastrukturen spielt die Unabhängigkeit von der Cloud eine entscheidende Rolle, wie das Beispiel eines Windenergie-Unternehmens zeigt: Die Vorgaben des Gesetzgebers besagen, dass in Windparks rund um die Uhr ein IT-Team vor Ort sein muss, das für den störungsfreien Betrieb sorgt. Das Monitoring muss aus dem lokalen Netzwerk heraus erfolgen und nicht über die Telekommunikationsinfrastruktur. Mit einer autonom steuerbaren Appliance können betroffene Unternehmen diesen Anforderungen leicht gerecht werden.

Gezielter Cloud-Einsatz spart Kosten

Durch die geringe Cloud-Nutzung ist die Edge-Plattform im Betrieb vergleichsweise günstig. Sie analysiert und evaluiert Daten am Netzwerkrand und leitet nur relevante Informationen in die Cloud weiter. Unternehmen sparen sich so unnötigen Datenverkehr, Speicherplatz in der Cloud sowie die Kosten für eine hohe Anzahl an registrierten Devices. Welche Cloud ein Unternehmen nutzt, ist dabei unerheblich, da die Appliance voll kompatibel mit allen gängigen Cloud-Anbietern ist.

„Eine kostengünstige Hochleistungslösung, die sicher und schnell Konnektivität herstellt, ist wichtiger denn je. Unternehmen bekommen ein industrietaugliches Paket aus IoT-Hardware, -Software und -Services an die Hand, mit dem sie ihr IoT-Projekt sofort starten und anbinden können. Die Basis bildet unsere Plattform Cumulocity IoT, die vom Marktforscher MachNation jüngst als führend im Bereich Application Enablement eingestuft wurde“, fasst Werner Rieche, President DACH der Software AG, zusammen.

Leasing-Modell für die Industrie

Unternehmen können die Cumulocity IoT Edge im Subscription-Modell beziehen, das auch den Support rund um die Uhr beinhaltet. Das Service-Team übernimmt das Einspielen von Patches, Backups sowie alle anfallenden Migrationen und Updates.

Alle drei Jahre wird die komplette Appliance ersetzt. So lassen sich auch lange Maschinenlaufzeiten lückenlos mit einer aktuellen IT-Infrastruktur abdecken. Gleichzeitig senkt diese geringe Mindestlaufzeit die Einstiegsschwelle für Unternehmen, die flexibel bleiben und ihre Geschäftsmodelle regelmäßig anpassen müssen, um auf lange Sicht wettbewerbsfähig zu sein.

Auf der Hannover Messe 2019 konnten sich Unternehmen aus Industrie und Fertigung an den Ständen von Dell EMC und der Software AG live über Cumulocity IoT Edge informieren und erfahren, wie sie den Schritt zu komplexen IIoT-Lösungen meistern – und zwar zügig und auf die einfache Art.

Verwandte Artikel