LTI Motion GmbH SPS – Smart Production Solutions

Ein Automatisierungssystem von LTI Motion ermöglicht es bei Stromausfall zum Beispiel noch einen Bohrer wieder herauszufahren.

Bild: LTI Motion

EtherCAT-basiertes Automatisierungssystem Das System bei Netzausfall am Leben erhalten

22.10.2018

Mit einer Automatisierungslösung kann ein Arbeitsschritt trotz Stromausfall noch schnell abgeschlossen werden. Durch generatorisches Abbremsen einer rotierenden Masse lässt sich ein kurzfristig eine große Energiemenge erzeugen. Ein spezielles Netzteil macht diesen Vorteil nutzbar.

Sponsored Content

Stellen Sie sich vor, Sie bohren gerade ein Loch, aber mittendrin fällt der Strom aus und der Bohrer bricht ab – ärgerlich. Ganz gleich, welchen Prozess Sie gerade angestoßen haben, ob Sie drehen, fräsen oder biegen oder in welcher Form auch immer Sie ein Werkstück bearbeiten: bei Netzausfall soll der Arbeitsschritt noch schnell abgeschlossen und das Werkzeug aus dem Werkstück herausgefahren werden. Dies erreicht man in der Regel mit einer externen unterbrechungsfreien Stromversorgung – oder mit einer cleveren Automatisierungslösung.

Hierfür hat LTI Motion das intelligente EtherCAT-basierte Automatisierungssystem SystemOne CM entwickelt. Es besteht aus der Steuerung MotionOne CM, der zentralen Einspeiseeinheit und den anreihbaren Mehrachsreglern ServoOne CM (CM = Compact Multiaxis). Der gemeinsame DC-Bus dient als Energiespeicher – auch bei Netzausfall. Es können hier externe Kapazitäten angeschlossen werden, um den Speicher zu vergrößern.

Die größte Energiemenge wird durch Bremsen erreicht

Die zweifelsohne größte Energiemenge erreicht man jedoch durch generatorisches Abbremsen einer rotierenden Masse. So kann der Kunde durch eine clevere Programmierung seiner Maschinensteuerung das System bei Netzausfall kurzfristig am Leben erhalten oder kontrolliert herunterfahren, zum Beispiel durch Abbremsen einer schnell rotierenden Spindel. Diese Funktion ist besonders in Schwellenländern wichtig, in denen mehrere Netzausfälle im Sekundenbereich an der Tagesordnung sind. Dem besonderen Netzteil ist es zu verdanken, dass überhaupt der Betrieb bei einem Netzausfall möglich ist. Die Steuerspannung wird aus einem Hochvolt-Netzteil gewonnen, welches aus dem gemeinsamen DC-Bus gespeist wird. Dieses Konzept gewährleistet, dass die Steuerspannung für die Antriebsregler sowie für die zentrale Steuerung bis zum Stillsetzen des letzten Antriebs vorhanden ist.

Hohe Regelungsperformance, dreifache Überlast für hohe Motordynamik und kompakte Abmessungen zeichnen das Automatisierungssystem aus. Auch in der Steuerungstechnik setzt das SystemOne CM Maßstäbe: Die integrierte Steuerung MotionOne CM ist mit ihren skalierbaren Prozessorleistungen (Intel Atom mit 1,3 GHz bis Intel Core i3 mit 2,2 GHz) für einfache bis hoch anspruchsvolle Steuerungsaufgaben gerüstet.

LTI Motion auf der SPS IPC Drives 2018 in Nürnberg, 27. bis 29. November: Halle 1, Stand 224.

Verwandte Artikel