Intelligentes Kraftwerk koppelt Energiebedarf von Kunden mit dem Strommarkt.

Bild: Piaxbay; Geralt

Digitalisierung Das selbstdenkende digitalisierte Kraftwerk

09.11.2018

Autonomes Fahren in der Energiewirtschaft: Das neue Industriekraftwerk in Grenzach-Wyhlen wird künftig selbst entscheiden, wieviel Energie es zu welchem Zeitpunkt produziert.

Das Programm „IQ CHP – Das intelligente Kraftwerk“ von E.on soll es ermöglichen, dass ein Industriekraftwerk künftig selbst entscheiden kann wann es wie viel Energie produziert. Dazu wurde von E.on und DSM Nutritional Products, das Kraftwerk Grenzach Wyhlen im Dreiländereck bei Basel modernisiert. In den nächsten Monaten werden die Partner Digitalisierung und Automatisierung Schritt für Schritt umsetzen.

Intelligentes Kraftwerk entscheidet

Im Kern geht es darum, den Energiebedarf von Kunden mit dem Strommarkt zu koppeln. Das intelligente Kraftwerk soll dafür rund um die Uhr Echtzeitinformationen aus der Produktion verarbeiten und sie mit dem Strommarkt abgleichen. Je nach Situation wird die Anlage dann festlegen, ob es die Energie allein für die Produktion einsetzt oder zusätzlich am Strommarkt teilnimmt. Auf der Datenbasis wird dann von einer Optimierungssoftware auch gleich eine Prognose für den Fahrplan des nächsten Tages erstellt.

Zusätzlich wird der Automatisierungsgrad der Anlage deutlich erhöht, was zu einer besseren Verfügbarkeit, erhöhter Prozessstabilität und schnelleren Reaktionszeiten führen soll. Das System könnte dann zu einer frühzeitigen Störungserkennung und -analyse genutzt werden und für eine zustandsorientierte Instandhaltung eingesetzt werden. Das schafft eine höhere technische Verfügbarkeit und Energieeffizienz bei reduzierten CO2-Emissionen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel