Danfoss möchte bis 2030 CO2-neutral sein.

Bild: Danfoss

Nachhaltige Zukunft Danfoss bis 2030 CO2-neutral

17.02.2020

Danfoss möchte bis spätestens 2030 in allen globalen Geschäftsbereichen eine neutrale CO2-Bilanz erreichen. Danfoss ist seit Jahrzehnten ein globaler Anbieter von Technologien und Lösungen, die dazu beitragen, weltweit Energie zu sparen und CO2-Emissionen zu reduzieren.

Der Danfoss-Konzern hat in den letzten Jahren seinen globalen Energieverbrauch erheblich gesenkt. Jetzt werden zusätzliche Aktivitäten eingeleitet, um weitere Energie einzusparen und den verbleibenden Energiebedarf weltweit in allen Geschäftsbereichen auf erneuerbare Energien umzustellen. Darüber hinaus verpflichtet sich Danfoss dazu, dass die Firmenwagenflotte bis 2030 elektrisch wird. Diese Initiativen sind allesamt Schritte, um bis spätestens 2030 in allen globalen Geschäftsbereichen des Unternehmens CO2-neutral zu sein. Danfoss wird seine Pläne kontinuierlich anpassen, um mit der Wissenschaft Schritt zu halten.

Um das Engagement von Danfoss im Kampf gegen die globale Erwärmung weiter zu unterstreichen, schließt sich Danfoss der Kampagne des UN Global Compact zum Thema „Business Ambition for 1.5°C - Our Only Future“ an und verpflichtet sich dazu, sich wissenschaftsbasierte Ziele zu setzen. Damit tritt Danfoss der globalen Bewegung führender Unternehmen bei, die ihre Geschäfte auf das ehrgeizigste Ziel des Pariser Abkommens ausrichten, nämlich den globalen Temperaturanstieg auf 1,5°C über dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen.

„Der Fokus auf Energieeffizienz, Sektorkopplung und Elektrifizierung sind die ausschlaggebenden Schritte hin zu einer nachhaltigen Zukunft. Dies ist der Kern unseres Geschäfts und der Lösungen, die wir unseren Kunden anbieten. Die Dekarbonisierung unseres Geschäfts, beispielsweise durch die Nutzung von überschüssiger Energie aus unserer Prozesswärme in der Produktion und in den Datenzentren, sind natürliche Schritte. Die Elektrifizierung voranzutreiben und erneuerbare Energien zu integrieren, ist die Art und Weise, wie wir zum Klimaschutz beitragen und unsere Ziele erreichen. Wir sind auf einem guten Weg und werden weiter voranschreiten, um zu zeigen, dass grünes Wachstum tatsächlich möglich ist“, sagt Kim Fausing, Präsident und CEO des Danfoss-Konzerns.

Energieproduktivität um 80 Prozent gesteigert

Im Jahr 2016 trat Danfoss der EP100-Initiative bei, mit dem Ziel, die Energieproduktivität des Unternehmens bis 2030 gegenüber dem Niveau von 2007 zu verdoppeln. Heute hat Danfoss seine Energieproduktivität bereits um 80 Prozent gesteigert. Jetzt werden zusätzliche Aktivitäten eingeleitet, um den Energieverbrauch weiter zu senken und sicherzustellen, dass alle Aktivitäten von Danfoss auf erneuerbare Energien umgestellt werden. Im Dezember 2019 unterzeichnete Danfoss zudem die RE100- und die EV100-Initiative. Darüber hinaus plant Danfoss seine eigene Firmenwagenflotte auf Elektroautos umzustellen, sobald die Infrastruktur verfügbar ist, spätestens jedoch bis 2030.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel