Die kontaktlose, wartungsfreie Energieübertragung lässt sich bei automatischen Transportsystemen wie Flurförderfahrzeugen einsetzen. Das Aufladen der Akkus geschieht kontaktlos, ohne Steckverbinder.

Bild: Weidmüller

Kontaktlose Energieübertragung Damit Förderfahrzeuge nicht an die Steckdose müssen

20.02.2017

Auf der Hannover Messe präsentiert Weidmüller FreeCon Contactles für Flurförderfahrzeuge. Damit lassen sich mobile Systeme kontaktlos laden mithilfe einer wartungsfreien Energieübertragung bis 240 Watt.

FreeCon Contactless von Weidmüller ist als kontaktlose, wartungsfreie Energieübertragung ausgelegt. Das automatisierte Aufladen mobiler Systeme ist ein Einsatzgebiet des Systems. So kommt FreeCon Contactless bei Akku-Ladestationen für führerlose Gabelstapler, Transportsysteme oder Roboter zur Anwendung. FreeCon Contactless überträgt mittels induktiver Resonanzkopplung eine Leistung von 240 Watt, 24 Volt DC / 10 Ampere über einen Luftspalt bis 5 Millimeter mit einem Wirkungsgrad bis 90 Prozent.

Kompakte und verschleißfreie Energieübertraung

FreeCon Contactless ist derzeit laut Hersteller das einzige System am Markt, das via SPS-Steuerung direkt schaltbar ist, ohne ein zusätzliches Schütz zu benötigen. Zudem baut das Energieübertragungsmodul mit einer Breite von 100 und Länge von 100 Millimetern sowie einer Höhe von 47 Millimetern sehr kompakt.

Ausgeführt in hoher Schutzart IP 65 verfügt FreeCon Contactless außerdem über flexible Montageoptionen wie Direktmontage oder Befestigungswinkel. Die Energieübertragung arbeitet verschleiß- und wartungsfrei, erhöht also die Anlagenverfügbarkeit und reduziert Serviceeinsätze sowie Wartungskosten.

Bildergalerie

  • Sobald sich beide Module gegen¬überstehen, ist die Verbindung hergestellt.

    Bild: Weidmüller

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel