Ganz ohne Kohlenstoffdioxid: Die Stromproduktion aus Wasserkraftwerken boomt.

Bild: Uniper
1 Bewertungen

Wirklich grüne Vollversorgung (Promotion) Boom auf Wasserkraft: Stromlieferung aus CO2-freier Erzeugung

10.01.2019

Die Stromproduktion aus Wasserkraftwerken erlebt aktuell einen Boom; Ökostrom und Nachhaltigkeit werden immer wichtiger. Das Energieversorgungsunternehmen Uniper stellt vom 5. bis 7. Februar auf der E-world in Essen, der europäischen Leitmesse der Energie- und Wasserwirtschaft, eine Lösung für eine wirklich grüne Stromvollversorgung vor.

Grüne Produkte liegen im Trend. Das zeigt auch die Tatsache, dass das Energieversorgungsunternehmen Uniper 2018 erstmals zehn Millionen Herkunftsnachweise (HKN) aus Wasserkraft verkauft hat – doppelt so viele wie im Vorjahr. Trotz steigender Nachfrage ist der Prozess für Strombezug aus regenerativer Erzeugung aktuell oft noch aufwendig. Denn Strombezug und Erwerb der HKNs sind nicht aneinandergekoppelt. Sie müssen getrennt abgewickelt werden. Das bedeutet, Zertifikate müssen nachträglich eingekauft werden, wenn der Strombezug das geplante Maß übersteigt. Um dies künftig zu vereinfachen, stellt Uniper jetzt im Februar auf der Energiemesse E-world in Essen eine wirklich grüne Vollversorgungslösung vor.

Ganz neu: Industrie- und Weiterverteilungskunden erhalten nicht nur eine zuverlässige Stromvollversorgung, sondern auch direkt die flexiblen HKNs für die komplette Liefermenge. „Industrie und Stadtwerke haben so volle Sicherheit – denn jede Kilowattstunde wird pauschal abgedeckt und ist damit immer grün“, erklärt Gundolf Schweppe, Vertriebschef bei Uniper.

Flexible Herkunftsnachweise

Die HKNs stammen aus den skandinavischen Uniper-Wasserkraftwerken. Die Gesamtausbauleistung von rund vier Gigawatt (GW) und eine Produktion von rund elf Terrawattstunden (TWh) (Stand 2017) sowie insgesamt 199 Wasserkraftanlagen in Deutschland und Skandinavien machen das Energieversorgungsunternehmen zu einem der größten Wasserkraftbetreiber Europas. „Unsere deutschen Wasserkraftwerke produzieren im Jahr in etwa so viel Strom wie ein Braun- oder zwei Steinkohlekraftwerke“, erklärt Schweppe.

Im Rahmen der grünen Vollversorgung werden die HKNs an die Energieversorger übertragen und die Industriekundenlieferungen damit komplett grün gestellt. So können Kunden alle Mengen aus einer Hand beziehen – ohne dass bei der Erzeugung nur ein Gramm CO2 pro Kilowattstunde anfällt. „Das Vollversorgungsmodell ermöglicht zudem volle Preissicherheit für die benötigten Strommengen. Denn innerhalb der vereinbarten Toleranzbänder sind die Preise für Versorgung und Herkunftsnachweise garantiert“, erläutert Schweppe.

Großes Wasserkraft-Produktangebot

Die grüne Vollversorgung ist aber nur eines der klimafreundlichen Produkte von Uniper: „Von regionaler Vermarktung bis zur tatsächlichen physischen Kopplung der Wasserkraft bietet unser umfassendes Portfolio an grünen Strom-Produkten unseren Kunden schon jetzt eine passende Antwort auf die gestiegene Nachfrage der Endkunden nach Strom aus CO2-freier Erzeugung“, umreist Schweppe das Angebot von Uniper. „Der grüne Strom aus Wasserkraft bietet dabei die verlässliche und planbare Basis im Erzeugungsmix. Gleichzeitig entwickeln wir kontinuierlich neue Lösungen für die Energie der Zukunft.“

Fast Facts

  • Vollversorgung mit flexiblen Herkunftsnachweisen

  • grüne Vollversorgung mit Strom aus europäischen oder deutschen
    Wasserkraftwerken

  • CO2-freie Stromerzeugung

  • alle Mengen aus einer Hand

  • Preisgarantie innerhalb der Toleranzbänder

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel