David Mateo ist Gründer und Geschäftsführer von Romaco Tecpharm, S.L. Im März 2021 haben er und seine Partner das Unternehmen mit Sitz im spanischen Barcelona an Romaco verkauft. Im Lauf seiner Karriere war der Spezialist für Verpackungs- und Prozesstechnologien in verschiedenen Führungspositionen bei Campak, Marchesini und der STE Group tätig.

Bild: Romaco

David Mateo, Romaco Becoming Romaco

17.11.2021

Die Technologien von Tecpharm führten lange Zeit ein Nischendasein. Sehr geschätzt von ihren Anwendern, aber längst nicht allen bekannt. Damit soll jetzt Schluss sein. Als Teil der Firmengruppe Romaco erreicht Tecpharm eine viel größere Reichweite. Insbesondere für einen bestimmten Tablettencoater eröffnen sich dadurch ungeahnte Möglichkeiten.

Der Trommelcoater Optima verdient es, ganz groß herausgebracht zu werden. Damit lassen sich die Gründe, die zum Verkauf von Tecpharm an Romaco geführt haben, auf den Punkt bringen. Aber zurück zu den Anfängen. Gemeinsam mit meinen Partnern Bàrbara Jané und Pedro Cuadrado haben wir 2013 die Firma Tecpharm in Barcelona gegründet. Zu diesem Zeitpunkt waren wir seit über 20 Jahren in der Pharmaindustrie tätig und bereit, etwas Neues zu wagen. Unser Portfolio war zunächst sehr breit gestreut. Doch schon bald richteten wir unseren Fokus auf die Herstellung von Technologien zur Granulation und zum Coating von pharmazeutischen Feststoffen und intensivierten unsere Entwicklungsaktivitäten.

2019 brachten wir den Tablettencoater Optima auf den Markt. Mit ihrer echten Batchvariabilität von zehn bis 100 Prozent entspricht die Anlage dem neuesten Stand der Technik und ist seither unser Aushängeschild. Die wichtigsten technischen Neuerungen haben wir zudem patentrechtlich schützen lassen. Beispielsweise sorgt ein intelligenter Sprüharm während des laufenden Prozesses kontinuierlich nicht nur für den richtigen Abstand zum Produkt, sondern auch für den korrekten Sprühwinkel. Außerdem wird der Luftaustrag aus der Trommel durch verschiedene Klappen automatisiert gesteuert, was eine gezielte Applikation und anschließende Trocknung der Coating-Suspension ermöglicht. Auf diese Weise lässt sich nicht nur der Verbrauch von Sprühflüssigkeit senken, sondern die Prozessdauer insgesamt reduzieren. Folglich spart man mit dem Optima-Coater nicht nur Zeit und Kosten; im Vergleich zu den Vorgängermodellen ist er auch die nachhaltigere Alternative.

Mit diesem innovativen Produkt befanden wir uns technologisch auf Augenhöhe mit den führenden Herstellern von Prozesstechnik. Als kleines Unternehmen mit nur rund 30 Mitarbeitern standen wir nun im Wettbewerb mit den ganz Großen der Branche. Keine einfache Aufgabe. Vor diesem Hintergrund habe ich das erste Mal über die Möglichkeiten und Wachstumschancen als Mitglied einer größeren Firmengruppe nachgedacht. Letztes Jahr sind wir dann mit Romaco ins Gespräch gekommen. Der Komplettanbieter für Pharmamaschinen wollte seine Prozesssparte ausbauen und zeigte großes Interesse an unseren Trommelcoatern und traditionellen Wirbelschichtanlagen. Uns gefiel der durchgängige Nachhaltigkeits- und Digitalisierungsansatz von Romaco, den auch Tecpharm konsequent verfolgt. Wir erörterten gemeinsam die verschiedenen Möglichkeiten einer längerfristigen Zusammenarbeit und einigten uns schließlich auf die Veräußerung von Tecpharm an die Romaco Group.

Im März 2021 unterzeichneten wir stolz die Verträge und sind seither Mitglied der internationalen Firmengruppe mit über 800 Mitarbeitern. Eingebunden in diese Unternehmensstruktur können wir unseren Kunden nun alle Sicherheiten bezüglich Projektfinanzierung und lokalem Vor-Ort-Service bieten. Ideale Voraussetzungen also, um uns mit unseren hochwertigen Tablettencoatern weltweit am Markt zu positionieren.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel