maxon motor GmbH

In mehreren Städten auf der ganzen Welt werden freundlich aussehende „humanoide“ Roboter eingesetzt.

Bild: Unsplash, Andy Kelly

Rating is currently not available.

Physische Distanzierung Antriebe für autonome Roboter

03.11.2020

Eine Zusammenfassung von Innovationen, die mit der Verbreitung von der mit Covid-19 verbundenen Krise in Zusammenhang stehen. Als Lösung werden motorisierte und automatisierte Lösungen mit hoher Geschwindigkeit entwickelt.

Sponsored Content

Um das Kontaminationsrisiko allgemein zu verringern, hat die Nachfrage nach berührungslosen Lieferungen weltweit sehr stark zugenommen. Starship Technologies hat eine Flotte von Lieferrobotern eingesetzt, damit die Geschäfte geöffnet bleiben können, ohne dass sich Kunden bewegen.

Lebensmitteleinkäufe könnten in Zukunft folgendermaßen erfolgen: Eine kompakte aufgebaute Mini-Kühlbox auf sechs Rädern fährt autonom durch die Straßen vom Sender zum Empfänger. Selbstverständlich können auch andere Güter auf diese Weise eigenständig bewegt werden.

Diese autonom agierenden Fahrzeuge, ausgestattet mit Sensoren, Kameras und Hochleistungsmotoren, ermöglichen eine berührungslose Belieferung. Bei Erreichen der Zielkoordination, ermöglicht eine App dem Empfänger den Warenzugriff. Für Anwendungen dieser Art eignen sich hervorragend Kompaktantriebe und Controller von maxon.

Hierfür steht eine große Produktpalette, je nach Anwendung, von maxon Antrieben zur Verfügung. In der Praxis wurden die Baureihe EC Flat und EC frameless als Wendekomponenten verwendet. Im autonomen Fahrkonzept eignet sich die aktuelle Antriebsreihe mit integrierter Elektronik, der sogenannten IDX Kompaktantriebsreihe.

Lieferung von Medikamenten per Drohne

Die Auslieferung von Medikamenten per Drohne wurde auch in den USA eingesetzt, um den Kontakt zu minimieren. Derzeit dürfen die gelieferten Produkte ein bestimmtes Gewicht nicht überschreiten und die Lieferungen sind auf einen definierten Umfang beschränkt. Die Lieferung per Drohne unterliegt ebenfalls zahlreichen Vorschriften.

maxon hat eine neue Produktreihe entwickelt, die speziell für Unbemannte Luftfahrzeuge (UAVs) entwickelt wurde, die den strengen geltenden Sicherheitsstandards entsprechen und deren Energieverbrauch für eine höhere Gesamteffizienz und damit längere Flugzeit auf einem strengen Minimum gehalten wird.

Weltweiter Einsatz von Assistenz- und Begleitroboter

In mehreren Städten auf der ganzen Welt werden freundlich aussehende „humanoide“ Roboter eingesetzt, um älteren und kranken Menschen zu helfen. So fährt im Circolo-Krankenhaus in Italien ein Roboter mit Rädern zum Bett von Covid-19-Patienten, um Informationen über ihren Gesundheitszustand zu sammeln. In Indien waren die Roboter dafür verantwortlich, den Patienten Medikamente und Lebensmittel direkt in ihre Zimmer zu bringen. In Japan sorgte der Roboter Pepper für das Wohlergehen von Patienten, die mit leichten Symptomen, in Quarantäne in einem Hotel waren.

Nie müde, unmöglich zu kontaminieren und frei von Schutzausrüstung: Die Roboter erwiesen sich als besonders nützlich in der Krankenhausumgebung. Pepper wurde in Frankreich entwickelt, bevor es von Softbank übernommen wurde. Er ist mit einem Mikrofon und einem Bildschirm ausgestattet und verwendet eine Telepräsenz-Anwendung, damit Patienten ohne Kontaminationsrisiko mit ihren Verwandten kommunizieren können.

Ausgestattet mit maxon Motoren in den Fingern und Rädern wurde dieser humanoide Roboter mit freundlichem Gesicht auch im Krankenhaus Pitié-Salpêtrière in Paris getestet. Der ferngesteuerte Pepper wurde zuerst auf der Intensivstation verwendet, bevor er an der Rezeption des Krankenhauses eingesetzt wurde.

Jetzt informiert der Roboter die Öffentlichkeit über Sicherheitsregeln und bietet dem Krankenhauspersonal auch Entspannungsübungen an. Solche Assistenzlösungen können auch in Geschäften verwendet werden, um Kunden anzuleiten: Ein Bediener steuert den Roboter fern und kommuniziert per Video. Begleitroboter haben sich auch in Einrichtungen für ältere Menschen bewährt, da sie den Kontakt mit der Außenwelt, ohne dem Virus ausgesetzt zu sein, ermöglichen.

Vorteile der Industriellen Automatisierung

Die Automatisierung der Produktion, insbesondere von Verpackungsmaschinen, hat Vorteile hinsichtlich der sozialen Distanzierung. Durch vorausschauende Wartung, Fernsteuerung und Echtzeitsteuerung ist es möglich, die Anzahl der Bediener rund um Produktionsmaschinen zu begrenzen.

Diese Prinzipien von Industrie 4.0 bieten auch Flexibilität bei der Anpassung der Produktionsraten in Echtzeit. Dank der leistungsstarken ZUB-Mehrachssteuerungen von maxon zur Positionierung und Synchronisation von Motoren ist eine Fernbedienung möglich. Der Bediener kann eine Störung sofort erkennen, ohne sich in die Nähe der Maschinen bewegen zu müssen. Die in den kompakten IDX Laufwerken von maxon verwendeten EtherCat-, Can-Open- oder E/A-Kommunikationsbusse bieten Leistung, Zuverlässigkeit und Konnektivität.

Autonome Fahrzeuge in der Logistik

Automated Guided Vehicles (AGVs) und Automous Mobile Robots (AMRs) sind in dieser Gesundheitskrise von hohem Wert. Autonom und in der Lage, schwere Lasten zu tragen, ermöglichen diese Fahrzeuge die Begrenzung menschlicher Interaktionen.

Die IDX Antriebe basieren auf den bekannten und soliden maxon Technologien – wie der EPOS4-Elektronik und der EC-i Motorenfamilie. Diese sind verpackt in einem Gehäuse, welches gegen Wasser und Staub schützt und die Schutzart IP65 erfüllt. Die Antriebe sind kompakt und effizient.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Grenzen der physischen Distanz während der globalen Corona-Pandemie von 2020 die Türen zu vernetzten, autonomen und intelligenten Innovationen öffnen. Es ist möglich, die menschliche Verbindung aufrechtzuerhalten, Geschäftsbeziehungen aufzubauen und mehr Konnektivität und Personalisierung anzubieten. Die von maxon bereitgestellten Technologien ermöglichen es, Fernbewegungen zum Leben zu erwecken und Menschen immer näher beieinander zu halten.

Bildergalerie

  • Die IDX Antriebe basieren auf den bekannten und soliden maxon Technologien wie der EPOS4-Elektronik und der EC-i Motorenfamilie.

    Bild: maxon

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel