Unbeabsichtigtes Betätigen von Ventilen bedeutet in Öl-, Gas- oder Chemieanlagen oftmals Gefahr für Mensch und Umwelt.

Bild: Pixabay, OpenIcons

Manipulation ausgeschlossen Anti-Tamper-Oberteile schützen Ventile gegen unbefugten Zugriff

30.08.2018

Drücke von mehreren hundert Bar, Temperaturen bis 600 °C: Industriearmaturen, wie sie etwa in Kraftwerken, der Öl- und Gasbranche oder in chemischen Prozessanlagen eingesetzt werden, arbeiten unter schwersten Bedingungen. Dabei steht die Sicherheit an erster Stelle. Ein unbefugter Zugriff oder ein versehentliches Betätigen können schnell verheerende Folgen haben. Beides können Anlagenbetreiber mit einfachen Mitteln verhindern.

Der enorme Druck und die oftmals toxischen oder aggressiven Prozessmedien, denen Armaturen widerstehen müssen, können schnell zu einer Gefahr für Mensch und Umwelt werden. Die Armaturen müssen daher nicht nur optimal auf den jeweiligen Anwendungsfall abgestimmt sein, sondern auch Schutz vor unbefugten oder unbeabsichtigten Betätigen der Ventiloberteile bieten.

Keine unbeabsichtigte Betätigung

Beim Anti-Tamper-Design ist das Ventiloberteil mit einer Bohrung und einem dazu passenden Steckgriff versehen. Das Ventil kann dadurch nur mit dem speziellen Steckgriff betätigt werden. Zusätzlich zu dieser Sicherheitsfunktion kann man durch die Montage eines Vorhängeschlosses quer zur Anti-Tamper-Bohrung verhindern, dass der Steckgriff eingeführt werden kann. Ein Betätigen des Ventils ist somit nicht mehr möglich, wodurch die Anlage vor einem unbefugten Öffnen und Schließen der Ventiloberteile geschützt wird.

Die Ventile können auch mit Edelstahl-Handrad ausgestattet werden. Zusätzlich kann ein sogenanntes Locking Plate inklusive Vorhängeschloss angebracht werden. Beim Locking Plate handelt es sich um eine gelochte Metallplatte, an der sich das Handrad in jeder beliebigen Stellung mit einem Vorhängeschloss fixieren und dadurch nur minimal bewegen lässt. Diese Konstruktion eignet sich beispielsweise zum Schutz vor unbefugtem Schließen des Ventils.

Bildergalerie

  • Ein unbefugter Zugriff oder versehentliches Betätigen können schnell verheerende Folgen haben. Mittels eines speziellen Anti-Tamper-Designs können sich Anlagenbetreiber dagegen absichern.

    Bild: AS-Schneider

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel