Das mobile PCMM-System, entwickelt von Gea, G-Con und Pfizer, kombiniert flexibel diverse Verfahrensschritte.

Flexible Fertigung Anpassbare Pharmaproduktion

18.04.2016

Als „Facility of the Year" zeichnete die ISPE (International Society for Pharmaceutical Engineering) 2016 die PCMM-Anlage von Pfizer in Groton, Connecticut, aus. PCMM steht für Portable, Continuous, Miniature und Modular.

Als „Facility of the Year" zeichnete die ISPE (International Society for Pharmaceutical Engineering) 2016 die PCMM-Anlage von Pfizer in Groton, Connecticut, aus. PCMM steht für Portable, Continuous, Miniature und Modular. Die Anlage ist eigenständig und mobil, kann also dorthin transportiert werden, wo sie benötigt wird, und dort innerhalb von wenigen Tagen eingebaut werden. Sie produziert Medikamentenmengen nach Bedarf. In der Anlage hat Pfizer transportable Reinraumcontainer (PODs) von G-Con mit der Tabletten-Fertigungstechnik ConsiGma von Gea kombiniert. ConsiGma ist für die Direktbeimischung und Komprimierung von Pulver zu Tabletten, für die Nassgranulation, Trocknung, Mahlung und Tablettierung konfigurierbar. Mit dieser äußerst anpassungsfähigen Fertigung könnten die großen, speziell angefertigten Produktionsanlagen der Vergangenheit angehören, meint Gea. ConsiGma und PODs in Modulbauweise können ganz einfach erweitert werden, zum Beispiel um eine Beschichtungseinheit.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel