Der Abgaswärmetauscher EGHE eignet sich für Temperaturen bis 550 °C und macht die Wärme im Abgas von Verbrennungsmaschinen nutzbar.

Bild: Kelvion

Energiebilanz und Klimaschutz verbessern Abwärme in Nutzwärme umwandeln

29.01.2019

Damit Abwärme nicht ungenutzt an die Umgebung abgeführt wird, sondern dem Prozess zugutekommt, bietet Kelvion nun zwei weitere Lösungen an. Diese beinhalten einen Abgaswärmetauscher sowie einen modularen Vorwärmer.

Der Abgaswärmetauscher EGHE (Exhaust Gas Heat Exchanger) und der modulare Vorwärmer EcoMi (EconoMizer) machen aus Abwärme wertvolle Nutzwärme. Das verbessert die Gesamtenergiebilanz, reduziert die Emissionen und leistet damit auch einen Beitrag zum Klimaschutz.

Benutzerfreundlich und leicht zu reinigen

Der EGHE überträgt Wärme aus dem Abgas von Verbrennungsmaschinen auf ein flüssiges Medium. Die zurückgewonnene Wärme kann beispielsweise in Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen und Nahwärmenetzen, auf Schiffen oder in Biogasanlagen und bei Verbrennungsluft-Vorwärmern eingesetzt werden. Durch seine kompakten Abmessungen findet der Abgaswärmetauscher auch in engen Anlagen Platz. Hergestellt aus hochlegiertem Edelstahl eignet sich der EGHE für Temperaturen bis zu 550 °C, seine robuste Bauweise widersteht zudem Vibrationen und Druckpulsationen.

Der Wärmetauschereinschub selbst ist einfach auszuwechseln und servicefreundlich konzipiert. Die kompakten Edelstahl-Rippenrohrpakete haben dabei eine reduzierte Verschmutzungsanfälligkeit. Sie lassen sich je nach Art der Ablagerungen durch einen Hochdruckreiniger oder mit marktüblichen Reinigungsmitteln säubern. Ab Februar 2019 ergänzt der EGHE das Kelvion-Angebot an Luft- und Gaskühlern für Verbrennungsmotoren.

Modulares Design erweitert Einsatzgebiete

Mit dem EcoMi will Kelvion neue Maßstäbe im Economizer-Bau setzen. Der Vorwärmer macht die Restwärme von gas-, öl- oder holzgefeuerten Kesseln für thermische Prozesse verfügbar. Dazu kombiniert er bewährte Eigenschaften anderer Kelvion-Vorwärmer mit einem modularen Design. Das senkt die Kosten und erweitert die Einsatzmöglichkeiten.

Anwendungsgebiete für den EcoMi sind unter anderem die Papier-, Lebensmittel- und Textilindustrie, Kraft- beziehungsweise Heizwerke und der HKL-Sektor. Der modulare Aufbau aus mehrstufigen Trocken-/Nass-Systemen – hergestellt aus Karbon- oder Edelstahl – sollen eine optimale Economizer-Lösung zu möglichst geringen Kosten bieten.

Der EcoMi ist sowohl für horizontale als auch vertikale Installationen geeignet oder für den Übergang von der Waagerechten in die Senkrechte erhältlich. Dadurch lässt er sich leicht in Bestandsanlagen integrieren. Die EcoMi-Baureihe eignet sich für ein breites Spektrum an Gasflussmengen und bietet viele Rohr- und Blechvarianten. Damit kann der Economizer stets an die jeweiligen Einsatzbedingungen und -temperaturen angepasst werden.

Bildergalerie

  • Der EcoMi ist eine modulare Lösung, um die Restwärme von Öl-, Gas- und Holzkesseln nutzbar zu machen.

    Bild: Kelvion

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel