Die Welt zu Gast in Ennigerloh: 45 Vertreter aus aller Welt folgten der Einladung von Lorenz Bohle und informierten sich über die neuesten Technologien und Entwicklungen.

Bild: Bohle
2 Bewertungen

Agent Meeting Zukunftsperspektive Konti

14.03.2016

Für 45 Vertriebsrepräsentanten von Spezialmaschinen der Pharmaindustrie war das ostwestfälische Ennigerloh für zwei Tage der Nabel der verfahrenstechnischen Welt: L.B. Bohle Maschinen + Verfahren hatte zum Agent Meeting eingeladen, um die Verkäufer über neue Technik und kontinuierliche Verfahren zu informieren.

„Wir haben den Umsatz 2015 mit unserem Vertriebsteam um 26 Prozent auf 48 Mio. € gesteigert“, berichtet Unternehmer Lorenz Bohle. Er ist davon überzeugt, dass der stetige Austausch und die Demonstration der Verfahren vor Ort einen entscheidender Faktor für die erfolgreiche Präsentation beim Kunden darstellt.
„Unsere Vertriebsgesellschaft in den USA hat 2015 nach einer durchwachsenen Phase wieder Fahrt aufgenommen“, sagt Vertriebsleiter Tim Remmert. Auch Russland wächst: Dort erzielte L. B. Bohle im Jahr 2015 allein 6 Mio. € Umsatz. In Südamerika und Mexiko laufen mehrere Großprojekte. Und im Schlüsselmarkt Indien konnten die ersten drei Referenzmaschinen verkauft werden. Für 2016 hat sich das Unternehmen daher insgesamt ein „Wachstum von zehn bis 15 Prozent“ zum Ziel gesetzt.

Einen der Schwerpunkt der zweitägigen Fachtagung bildet das neue Technology Center. In dem Neubau bietet L.B. Bohle seit März 2015 eine Plattform zur Entwicklung neuartiger Prozesse der kontinuierlichen Produktion. Das Unternehmen will internationale Geschäftspartner dazu ermutigen, Kunden, Wissenschaftlern und Kooperationspartnern die Nutzung der einzigartigen Anlage zu Versuchs- und Testzwecken verstärkt anzubieten. Im Zusammenspiel mit den Experten der Universitäten RWTH Aachen und HHU Düsseldorf sollen bis Ende 2016 die Standards für die Aufgabenprofile und Leistungsparameter definiert werden.

Pharma-Lösungen aus einer Hand

Neben neuen Verfahren präsentierten Dr. Hubertus Rehbaum, Wissenschaftlicher Leiter, und Thorsten Wesselmann, Technischer Leiter, das gesamte Maschinen-Portfolio. Dabei deckt das Unternehmen mit seinen Maschinen zum Wiegen, Sieben, Granulieren, Mischen, Coaten und Handling nahezu den kompletten Prozess der pharmazeutischen Feststoffproduktion ab. Bei Bedarf werden Spezialmaschinen – wie Tablettenpressen – und Messtechnik von ausgewählten Premiumpartnern integriert. Lorenz Bohle: „Wir verstehen uns als Lösungspartner für den gesamten Prozess.” Die steigende Nachfrage spiegelt sich auch in der Auslastung der Produktionsstandorte wider: Im Werk 3 ist die Lean Production etabliert. Kontinuierlich werden dabei die Produktionsabläufe optimiert. An der Kapazitätsgrenze arbeitet das Handling-Werk Sassenberg: „Um den Ausstoß weiter steigern zu können, verlagern wir zunehmend Aufträge zur Vorfertigung an Zulieferer“, berichtet Thorsten Wesselmann.

Neues Führungsteam präsentiert

Erstmals präsentierte sich dem globalen Vertriebsteam auch das neue Führungsteam, das Firmeninhaber Bohle Anfang 2015 im Rahmen des Generationswechsels aufgestellt hat: Der langjähriger Vertriebsleiter Tim Remmert übernimmt in der Geschäftsleitung mehr strategische Aufgaben. Außerdem rückte der Wissenschaftliche Leiter Dr. Hubertus Rehbaum als Assistent der Geschäftsleitung in den Führungskreis auf. Thorsten Wesselmann übernahm die Funktion als Technischer Leiter. Lorenz Bohle sieht seinen angekündigter Abschied aus dem operativen Geschäft zum Ende des Jahres 2016 gut vorbereitet.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel