DENIOS AG

Rainer Lange-Hitzbleck ist seit Anfang 2020 als Director Marketing und Mitglied der Geschäftsleitung für die internationale Denios AG mit Hauptsitz in Bad Oeynhausen tätig.

Bild: Denios

Safety „Wir tragen in der Corona-Krise eine große Verantwortung“

21.09.2020

Die Sars-CoV-2-Pandemie stellt viele Unternehmen vor große Herausforderungen, so auch Denios. Neben der Umgestaltung unserer internen Abläufe zum Schutz der Belegschaft haben wir aber auch gleichzeitig unsere Verantwortung gegenüber unseren Kunden mit unseren Produkten für den betrieblichen Umwelt- und Arbeitsschutz erkannt.

Sponsored Content

Rainer Lange-Hitzbleck ist mit diesem Beitrag im P&A-Kompendium 2020 als einer von 100 Machern der Prozessindustrie vertreten. Alle Beiträge des P&A-Kompendiums finden Sie in unserer Rubrik Menschen.

Zu Beginn der Krise stand für uns der Gesundheitsschutz unserer Mitarbeiter im Vordergrund. Wie andere Unternehmen auch haben wir unsere internen Abläufe umgestaltet, Hygienemaßnahmen überprüft und, wo immer es möglich war, die Arbeit im Homeoffice ermöglicht.

Gleichzeitig wurde uns bewusst, dass Denios mit seinem großen Sortiment im Bereich Arbeitsschutzausrüstung eine Verantwortung trägt und Kunden weiterhin mit der notwendigen Ausrüstung und Produkten beliefern muss. Um lieferfähig zu bleiben, wurden zunächst die Lieferantenketten genauestens evaluiert. Anschließend haben wir die Lagerbestände hochgefahren, um eine Fortführung der eigenen Produktion zu gewährleisten.

Kontaktloses Corona-Testzentrum

Als weltweiter Marktführer im betrieblichen Umwelt- und Arbeitsschutz verfügt unsere familiengeführte Unternehmensgruppe über langjährige Expertise bei der Entwicklung neuer innovativer Produktideen. Als allgemein deutlich wurde, dass sich das Gesundheitswesen auf eine Vielzahl an Infizierten sowie die Durchführung von zahlreichen Tests einrichten muss, haben unsere Ingenieure erkannt, dass Denios hierfür einen eigenen Beitrag zur Bewältigung leisten kann.

Der modulare Aufbau unserer Raumsysteme hat uns auf die Idee gebracht, ein bestehendes etabliertes Raumsystem zu einem Covid-19-Testzentrum für einen kontaktlosen Abstrich weiterzuentwickeln. Wesentliches Merkmal ist die Trennung des Raumsystems in zwei begehbare Bereiche, die mit einer Fensterschleuse verbunden sind, durch die das medizinische Personal den Abstrich beim Patienten durchführen kann. Ein gezielt gesteuerter Luftunterdruck sorgt zusätzlich dafür, das während des Abstrichs keine viralen Aerosole in den Personalbereich gelangen können.

Während der Entwicklung haben wir auch erkannt, dass das Konzept des Raumsystems für Sicherheit in anderen Situationen sorgen kann. So besteht zum Beispiel die Möglichkeit, die externe oder interne Waren- beziehungsweise Materialübergabe kontaktlos zu gestalten und dadurch die Covid-19-Präventation im betrieblichen Alltag zu unterstützen.

Sachgerechte Lagerung von Desinfektionsmitteln

Ein gänzlich anderes Szenario ergibt sich im Bereich unserer Brandschutzsysteme. Hier verzeichnen wir vermehrt Anfragen nach Lösungen zur sachgerechten Lagerung von Desinfektionsmitteln beziehungsweise deren Grundstoffe wie Ethanol. Mit unserer breiten Palette an etablierten Brandschutz-Raumsystemen können wir in dieser Hinsicht neue Kundengruppen erschließen und ermöglichen Krankenhäusern und anderen Einrichtungen, die langfristig höhere Mengen als sonst bevorraten müssen, die behördlichen Auflagen in puncto Brandschutz während der Lagerung sicherzustellen.

Wir sehen bei Denios durch die Corona-Krise großes Potenzial für die positive Entwicklung des Zusammenhalts der Belegschaft untereinander. Aus unserer Erfahrung heraus hat es sich auch als besonders vorteilhaft erwiesen, die Mitarbeiter transparent zu informieren und sie in die Entscheidungen mit einzubeziehen.

Darüber hinaus wird sich auch die Einstellung gegenüber dezentralen Arbeitsorganisationen verändern. Eine höhere Bedeutung für den Bereich Arbeitssicherheit wird es sicherlich zukünftig auch auf Kundenseite geben.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel