Am 30. November wurde offiziell mit dem Bau der Anlage begonnen.

Bild: Sinopec

Zuschlag vergeben Weltweit größtes Photovoltaik-Projekt zur Wasserstoff-Herstellung

03.12.2021

Mit einer Gesamtinvestition von 470,77 Millionen Dollar wird das Projekt nach seiner Inbetriebnahme eine Jahresproduktion von 20.000 Tonnen grünem Wasserstoff erzeugen, mit einer erwarteten Verringerung der Kohlendioxidemissionen um etwa 485.000 Tonnen pro Jahr.

Die China Petroleum & Chemical Corporation (Sinopec) veranstaltete am 30. November in den Städten Peking, Urumqi und Kuqa eine Online-Eröffnungszeremonie, um bekannt zu geben, dass Chinas erstes 10.000-Tonnen-Photovoltaik-Pilotprojekt für grünen Wasserstoff, das Sinopec Xinjiang Kuqa Green Hydrogen Pilot Project (das „Projekt"), offiziell mit dem Bau begonnen hat. Nach seiner Fertigstellung wird das Projekt eine jährliche Produktion von 20.000 Tonnen grünem Wasserstoff erzeugen und damit das weltweit größte Projekt zur Herstellung von grünem Wasserstoff durch Photovoltaik sein.

Grünen Wasserstoff produzieren

Das Projekt ist eine konkrete Maßnahme im Rahmen des Versprechens von Sinopec, Chinas „Dual-Carbon“-Ziele und die Verfolgung einer grünen, kohlenstoffarmen Entwicklung zu unterstützen. Es ist von großer Bedeutung für die Förderung der Entwicklung einer grünen Wasserstoffindustriekette sowie der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung in der autonomen Region Xinjiang Uygur, für die Gewährleistung der Energiesicherheit und für die Fortführung der Transformation und Modernisierung der Energieindustrie in China.

Bei dem Projekt handelt es sich um eine Wasserstoffproduktionsanlage, die direkt die groß angelegte photovoltaische Stromerzeugung nutzt. Das Projekt mit einer Gesamtinvestition von 3 Milliarden Yuan (470,77 Millionen $) besteht hauptsächlich aus fünf Abschnitten: photovoltaische Stromerzeugung, Stromübertragung und -umwandlung, Wasserstoff aus Wasserelektrolyse, Wasserstoffspeicherung und Wasserstofftransport.

Im Rahmen des Projekts wird Sinopec ein neues Photovoltaik-Kraftwerk mit einer installierten Leistung von 300 MW und einer jährlichen Stromerzeugung von 618 Millionen Kilowattstunden, eine Elektrolyse-Wasserstoffanlage mit einer Jahreskapazität von 20.000 Tonnen, einen kugelförmigen Wasserstoffspeicher mit einer Speicherkapazität von 210.000 Standardkubikmetern und Wasserstofftransportleitungen mit einer Kapazität von 28.000 Standardkubikmetern pro Stunde (einschließlich der zugehörigen Stromübertragungs- und -umwandlungsanlagen) bauen.

Das Projekt soll im Juni 2023 fertiggestellt und in Betrieb genommen werden. Der in der Anlage produzierte grüne Wasserstoff wird an Sinopec Tahe Refining & Chemical geliefert, um das bisher für die Wasserstoffproduktion verwendete Erdgas und die fossilen Energieträger zu ersetzen. Die Kohlendioxidemissionen werden schätzungsweise um 485.000 Tonnen pro Jahr reduziert, und das Projekt wird einen durchschnittlichen Beitrag von 20,4 Millionen US-Dollar zum lokalen BIP leisten und 2,82 Millionen US-Dollar an Steuereinnahmen generieren.

Pilotprojekt, das viele Technologien verbindet

„Wasserstoff ist eine der sauberen Energiequellen, die das größte Entwicklungspotenzial haben. Dieses Pilotprojekt bringt den Vorteil des Ressourcenreichtums von Xinjiang voll zur Geltung und ist ein Schlüsselprojekt für Sinopec, um ein Wasserstoff-Energieunternehmen Nummer eins aufzubauen. Es ist auch eine wichtige strategische Errungenschaft für die Zusammenarbeit zwischen lokalen Unternehmen und ist von großer Bedeutung für die Förderung der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung in Xinjiang, für das Vorantreiben der Energiewende, für die Gewährleistung der Energiesicherheit Chinas und für die Unterstützung der nachhaltigen Entwicklung der Weltwirtschaft“, sagte Ma Yongsheng, Präsident von Sinopec.

Das Projekt hat vier große Vorteile: reichhaltige Ressourcen, umweltfreundlich und kohlenstoffarm, groß angelegte Anwendung und technologische Durchbrüche. Es handelt sich um ein Pilotprojekt zur Erzeugung und Anwendung von grünem Wasserstoff, das die Stromerzeugung aus Windkraft und Photovoltaik, die Übertragung von Ökostrom, die Wasserstofferzeugung mit Ökostrom, die Wasserstoffspeicherung, den Wasserstofftransport und die Raffination von grünem Wasserstoff miteinander verbindet.

Nach der Fertigstellung und dem Vollbetrieb wird das Projekt einen neuen Entwicklungspfad für die Raffination von grünem Wasserstoff darstellen und einen großen Einfluss auf die großtechnische Anwendung von grünem Wasserstoff zur Reduzierung der Kohlenstoffemissionen haben.

„Dual Carbon“-Ziele erreichen

In der Zwischenzeit werden alle wichtigen Ausrüstungsmaschinen und Kernmaterialien, die beim Bau des Projekts verwendet werden, in China hergestellt, einschließlich der Photovoltaikmodule, des "Herzstücks" des Elektrolyseurs für die wasserelektrolytische Wasserstoffproduktion, der Wasserstofftanks und der Wasserstoffleitungen, was für die rasche Entwicklung der chinesischen Wasserstoffproduktionsindustrie von großer Bedeutung ist.

Sinopec konzentriert sich auf die Erreichung der „Dual Carbon“-Ziele und fördert aktiv die grüne und kohlenstoffarme Entwicklung der petrochemischen Industrie. Als größter Wasserstoffproduzent in China produziert Sinopec derzeit etwa 3,9 Millionen Tonnen Wasserstoff pro Jahr. Im Bereich der grünen Wasserstofftechnologie hat Sinopec seine erste selbst entwickelte PEM-Wasserelektrolyse-Wasserstoffproduktionsanlage eingesetzt.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel