Mit der EvenDos-Dosiergarnitur lassen sich punktueller Abwurf (links) und gleichmäßige Verteilung des Dosiergutes (rechts) in einem Dosiergerät vereinen.

Bild: Gericke

Zwei Aufgaben, ein Gerät Verteilt dosieren und dosiert verteilen

16.04.2018

Zunehmender Kostendruck und die steigende Komplexität von Rezepturen stellen neue Anforderungen an Prozesse und Maschinen. Durch die Integration von separat durchgeführten Prozessschritten können Investitionen in Maschinen reduziert und der Platzbedarf für die Produktion verringert werden. Gericke kombiniert in einem einzigen Dosiergerät deshalb zwei bislang getrennte verfahrenstechnische Abläufe.

Zwei Prozessschritte, die bisher in den meisten Anwendungsfällen durch separate Komponenten oder Maschinen ausgeführt werden, sind das Dosieren von Schüttgütern und die gleichmäßige Verteilung der dosierten Komponente in einen Hauptproduktstrom oder auf eine Linie beziehungsweise Fläche. Mit seinen Dosiergeräten und der speziell für diesen Anwendungsfall entwickelten Option EvenDos will Gericke die Aufgabe der Integration von Prozessschritten einfach und effizient lösen. Basis sind spezielle Dosiergarnituren, welche das Schüttgut oder Pulver nicht nur am Ende des Rohres punktuell abwerfen, sondern auf der Länge der Dosiergarnitur gleichmäßig verteilt abgeben.

Anwendung in Food- und Pharmabranche

Oftmals werden dem Endprodukt nach den Hauptprozessen wie Backen, Trocknen, Tablettieren, Konditionieren und so weiter kurz vor Ende des Fertigungsprozesses weitere Zusätze oder Komponenten wie Gewürze, Salz oder andere Hilfsstoffe zugegeben. Häufig wird das Endprodukt dabei über Förderbänder bewegt – zum Beispiel Teigwaren, Kekse, Extrudate oder ähnliche Produkte – oder in Trommeln beschichtet.

Das Produkt soll dabei exakt dosiert mit einer möglichst gleichmäßig verteilten Menge des Dosierguts bestreut werden. Mit den Dosiergarnituren EvenDos wird genau dieser Aufgabe begegnet.

Rezepturen verändern sich

Als Folge von Marktanforderungen, Trends und nicht zuletzt neuer gesetzlicher Auflagen müssen in den Industrien Chemie, Waschmittel und Baustoffe vermehrt Rezepturen verändert und neuartige Rohstoffe eingesetzt werden. Die Forderung nach Umweltverträglichkeit oder Energieeffizienz bedingt geänderte Ausgangsmaterialien und komplexere Rezepturen mit zusätzlichen Komponenten.

Oftmals ergeben sich dabei auch hochgradig asymmetrische Rezepturen, bei denen einige Zutaten in sehr geringen Anteilen zur Gesamtmenge beitragen. Auch hier unterstützt die EvenDos-Dosiergarnitur dabei, den präzisen Eintrag von Mikro- oder Kleinkomponenten gleichmäßig verteilt in den Produktionsprozess zu integrieren.

Bildergalerie

  • Auch das Präzisionsdosiergerät Feedos S kann mit EvenDos ausgerüstet werden.

    Bild: Gericke

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel